Genuss am Fluss
"Genuss am Fluss", das Werdohler Event der Extraklasse wartet auch in diesem Jahr mit vielen Hightlights auf. Foto: Werdohl Marketing

Werdohl. Am 27. und 28. August ist es mal wieder soweit. Dann zeigt sich Werdohl von seiner besten Seite und mit dem nunmehr siebten „Genuss am Fluss“, dass Werdohl sehr wohl in der Lage ist, auch kulturell mit den umliegenden Städten mitzuhalten.

Licht, Farben, Wasser, Feuer und Musik. Dazu jede Menge gutes Essen, Bier vom Fass, viele Überraschungen und kleine und große Extras. Das sind die Zutaten, aus denen auch in diesem Jahr die Werdohl Marketing in Zusammenarbeit mit der WoGe Werdohl, der Volksbank und der Veltins-Brauerei ein ganz besonderes Kultur-Menü rund um Werdohl und die Lenne kredenzt.

Viele Highlights geplant

Fassanstich bei Veltins. Jedes Jahr die Eröffnung der Veranstaltung. Foto: Werdohl Marketing
Fassanstich bei Veltins. Jedes Jahr die Eröffnung der Veranstaltung. Foto: Werdohl Marketing

An diesem 27. August beginnt das Fest um 19.30 Uhr mit einem Fassanstich durch die Bürgermeisterin Silvia Voßloh. Bereits ab 19.00 Uhr ist der Walking-Act, der in diesem Jahr aus dem Jazzensemble Thomas Wurth &  Friends besteht, auf dem Gelände unterwegs.

Zudem wartet nach Sonnenuntergang eine außergewöhnliche Lichtershow durch die Firma „Oberton“ aus Frankfurt auf die Besucher, in der besonders die Lenne in Szene gesetzt wird.

Unterwegs sein werden auf dem Gelände wie auch in den Jahren zuvor zudem die leuchtenden „Lennegeister“ und die „Feuervögel“ aus Neuenrade zeigen eine rasante Feuershow.

Zum Abschluss werden Sascha Tietze und sein F.O.G-Team für ein wunderschönes Feuerwerk sorgen, das zudem von Livemusik begleitet wird. Unter der Leitung von Matthias Ortmann wird ein Projektchor aus Mitgliedern des Gospelchores „Albert Singers“ und des Pop-Jazz-Chores „ArtVocal“ ein extra für dieses Event arrangiertes Lied performen.

Durch den Samstagabend werden die Besucher sehr charmant von dem in Werdohl gebürtigen Moderator und Filmemacher Martin Michaelis geführt.

Dieses Jahr soll es auch musikalisch noch spektakulärer zugehen, als die Jahre davor. Dafür warten Veranstalter und Sponsoren gleich mit zwei erstklassigen Live-Bands auf, nämlich „Superversion“ und „Ohne Yoko“. Als kleines „Sahnehäubchen“ obendrauf, wird der bekannte Lüdenscheider Jazztrompeter Thomas Wurth zusammen mit dem Mann am Banjo, Toeppel Butera, mit einem „Walking Act“ für Stimmung sorgen.

„Street Music“ unplugged mit Thomas und Toeppel

Thomas und Toeppel
Thomas und Toeppel – Spaßfaktor 10 garantiert!

Da Thomas und Toeppel unplugged spielen und die Frechheit der Straße in ihre Musik integrieren, nennen sie ihre Musik liebevoll „Street Music“.

Die „Street Music“ der beiden besteht neben den altbekannten Jazztiteln wie „When you’re smiling“ oder der Musik von Louis Armstrong „What a wonderfull world“ auch aus Reages „Don`t worry be happy“ oder Filmmusik wie „Pink Panther Theme“. Auch Rockthemen befinden sich im Programm. Die Idee der beiden Musiker war es, diese Musik in kleinster Besetzung entstehen zu lassen. Dabei ist die Kombination von Banjo, Trompete und Gesang die ideale Instrumentierung. Und das ist genau das, was die Zuschauer an diesem Nachmittag erwartet: Heiße Musik, guter Jazz und tolle Stimmung.

„Superversion“

Superversion klein
Claus Schulte, Klaus Sonnabend und Martin Szalay. Sie sind der „harte Kern“ von „Superversion“. Foto: Superversion

Nach dem „Walking Act“, wird dann um 20 Uhr die Formation „Superversion“ auftreten. SUPERVERSION ist ein Zusammenschluss von Berufsmusikern aus Lüdenscheid und dem Köln/Bonner-Raum.

Vielen Lüdenscheidern bestens bekannt sein dürfte Bandleader Klaus Sonnabend, z.B. durch das Duo „Ich & Du“ und seine Band „Sonnabend“. In der Formation „Superversion“ präsentieren Klaus und seine Bandmitglieder Pop-, Funk- und Soul-Klassiker sowie aktuelle Hits auf frische und unterhaltsame Weise und zudem auf musikalisch höchstem Niveau. Die Vollblutmusiker interpretieren dabei 100% Live die besten Originalversionen bekannter Bands sowie originelle Coverversionen, aus denen sie immer wieder neu ihre eigenen „Superversionen“ kreieren.

Superversion mit großer Besetzung

Zum Repertoire der Band gehören Songs von Bruno Mars, Police, Prince, Jamiroquai, Pharell Williams, Average White Band, Steve Wonder, Freakpower, Alicia Keys, Jessie J, Jupiter Jones, Earth, Wind & Fire, James Brown, Adèle und vielen anderen.
An diesem Abend in der großen Besetzung von „Superversion“ mit dabei: Klaus Sonnabend (Gesang und Gitarre), Martin Szalay (Bass und Gesang), Gernot Rautenbach (Piano), Wim Wollner (Saxophon), Claus Schulte (Schlagzeug) und Sängerin Silke Röhrig.

„Ohne Yoko“

"Ohne Yoko", die Band um die beiden Powerfrauen Nicole Friese und Patrizia Camassa!
„Ohne Yoko“, die Band um die beiden Powerfrauen Nicole Friese und Patrizia Camassa! Foto: Ohne Yoko

Rockig wird es dann ab ca 22.00 Uhr mit „Ohne Yoko“, der zweiten Band dieses Abends. „Ohne Yoko“ ist eine erstklassige Cover-Band und sieht sich selbst als gelungenen Spagat zwischen den Songs der Vergangenheit und den Charts der Gegenwart.

Die vier Jungs und zwei Mädels der Coverband schaffen es mühelos, verbindende Elemente der, auf dem zweiten Blick, gar nicht so unterschiedlichen Musikrichtungen der vergangenen 30 Jahre im „Ohne Yoko “ Programm einzubauen. Sie bieten außergewöhnliche Interpretationen bekannter Songs ohne jeden pathetischen Pomp, dafür mit viel Power und dem richtigen Beat im Blut. Sich selbst dabei nicht so ernst zu nehmen und trotzdem musikalisch hervorragend zu sein  – „Ohne Yoko“ schafft das mühelos. Aushängeschilder der Band sind eindeutig die zwei stimmgewaltigen Sängerinnen, die vom ersten Moment an dafür sorgen, dass niemand mehr still auf seinem Platz sitzen bleiben kann.

Die Band besteht aus Marc Friese (Bass & Backings), Heiko Lautwein (Gitarre), Axel Eberl (Gitarre) und Stefan Klobes (Schlagzeug & Gesang), sowie den beiden Sängerinnen Patrizia Camassa und Nicole Friese.

Tag zwei wird nicht nur kulinarisch

Das STADTSCHATTEN-Team.
Das STADTSCHATTEN-Team.

Den Sonntag gestalten dann das Jugendblasorchester, das STADTSCHATTEN-TEAM mit Lesung und Musicalelementen aus ihrer Produktion Jule und ein Herz voll Licht“, sowie der Werdohler Shanty-Chor!

Und natürlich kommen dann die Liebhaber guten Essens auf ihre Kosten. In insgesamt 10 Zelten zeigen Gastronomen aus dem Lennetal, was sie können. Hotel Kaisergarten, Culo del Mondo, Café Karl, Im Kohl, Bistro@Night, Bäckerei Kayser, Menken und der Stadtteiltreff Ütterlingsen werden an diesem Tag alles dafür tun, bei den hoffentlich zahlreichen Gästen einen bleibend guten Eindruck zu hinterlassen.

Und was ist, wenn es regnet?

Niemand muss Angst haben vor dem zugegeben sehr unzuverlässigen Sauerländer Wetter. Ein risiges Zelt sorgt für gemütlichkeit, auch bei schlechtem Wetter.
Niemand muss Angst haben vor dem zugegeben sehr unzuverlässigen Sauerländer Wetter. Ein riesiges Zelt sorgt für Gemütlichkeit, auch wenn es regnen sollte.

Für diesen im Sauerland nicht unerwarteten Fall sorgt ein riesiges Zelt dafür, dass man sich trotzdem wohl fühlen und richtig feiern kann.

Auch die Bühne und die Zelte mit den Kulinarien sind ohne Probleme einzusehen und (fast) trockenen Fusses zu erreichen.

 Genuss am Fluss ist …

Genuss am Fluss! Ein ganz besonderer Abend will zelebriert werden.
Genuss am Fluss! Ein ganz besonderer Abend. Foto: Werdohl Marketing

… ein Geschenk von Werdohlern an alle, die sich von Kultur und Farben, Menschen und Kunst, Feuer und Licht begeistern lassen.

Ingo Wöste, der Leiter der WoGe betonte ausdrücklich, wie wichtig es dem Veranstalter Werdohl Marketing und den Sponsoren WoGe, Volksbank und Veltins Brauerei ist, mit diesem Fest, nicht nur Werdohl und das Lenntal an sich in den kulturellen Fokus zu rücken und zu zeigen, zu welchen Leistungen Werdohl fähig ist, sondern mit dem Fest auch etwas an die Werdohler Bürgerschaft zurückzugeben.

Und natürlich Menschen von ausserhalb für die Stadt zu begeistern. „Genuss am Fluss“ ist ein außergewöhnliches Event, das mit viel Herz gestaltet wird und beweist, dass es sich lohnt, in kleine Städte wie Werdohl zu investieren und sie nicht nur in ihrer Struktur zu erhalten, sondern sie auch mit solchen Festen, kontinuierlich attraktiver zu machen.

Wer mehr über „Genuss am Fluss“ wissen will: Termine, Uhrzeit und den genauen Ort findet man auf der Webseite der Stadt Werdohl: http://www.werdohl.de/Veranstaltungen.34.0.html?get=event&event_id=51437&active_timestamp=1472248800

Und hier zur Einstimmung auf ein Event der Extraklasse:
https://www.youtube.com/watch?v=3biF4QAOE0c

 

 

 

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here