Christian Breddermann beim Foto-Shooting für ICH&DU. Ganz relaxt. Ein Profi eben. Fotos: Kannenberg

Lüdenscheid. Christian Breddermann ist ein Mensch, der in den Raum kommt und gute Laune verbreitet. Meistens strahlt er dabei übers ganze Gesicht. Er ist unkompliziert, hat aber seine Prinzipien. Er ist 28 Jahre alt und aus Schalksmühle, einer Gemeinde drei Steinwürfe entfernt von Lüdenscheid. Christian ist immer hilfsbereit und offen für die Probleme anderer. Ehrenamtlich engagiert z.B. bei der Feuerwehr. Sehr wohlerzogen. Und ein vielseitiger Musiker.

Die Cajon - Christians beste Freundin.
Die Cajon – Christians beste Freundin.

Ich habe ihn so richtig kennengelernt, als Teil des Duos „ICH&Du“, das er gemeinsam mit Klaus Sonnabend betreibt. Er Gesang und Cajon, Klaus ebenfalls Gesang und Gitarre. Im Sommer 2014 feierten wir zusammen mit ein paar Freuden unsere Geburtstage und engagierten die beiden als Live-Band. Sie machten mächtig Stimmung und warfen sich die Gags gegenseitig nur so zu. Die Gäste waren begeistert. Wir auch. Davor kannte ich Christian bereits eher flüchtig aus einer Musikschule in Lüdenscheid, in der er als Lehrer für Percussions arbeitet. Da sitzt er gerne mal bei Klaus herum für einen kleinen „Schnack“ unter Kollegen.

Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Jetzt ist er jedenfalls bei mir zu Gast, in meinem Wohnzimmer, hat von seinem Lieblingsitaliener Pizza mitgebracht und ich kann ihn nur mit Mühe davon abhalten, das Essen zu fotografieren und auf Facebook zu stellen. Das macht er nämlich auch sehr gern: Sein Essen posten. Ein kleines, aber feines Hobby von ihm. Alle seine Freunde wollen wissen, was er isst. Oder auch nicht… Wir reden über dies und das und jenes und bewegen uns dabei eher gemächlich auf das Thema „Interview“ zu.

Du spieltst ja mit den unterschiedlichsten Musikern zusammen. Mit Klaus Sonnabend im Duo „ICH&DU,“ bei „BREDDERMANN“ mit Erkan Besirlioglu, mit Melina Fuhrmann und Ingo Starink bei „Doc Brown“ und mit Julia Späinghaus ist auch etwas geplant. Du kommst ganz schön rum. Singst richtig gut und spielst meistens die Cajon. Aber auch Klavier und Schlagzeug und dann oft noch Kongas und das ganze andere Percussion-Zeugs. Multitalent oder einfach nur unheimlich fleißig?

Das Duo Ich&Du – der eine Teil davon ist Christian, der andere Klaus. Wer ICH ist und wer DU, ist dabei noch nicht ganz geklärt.
Das Duo Ich&Du – der eine Teil davon ist Christian, der andere Klaus. Wer ICH ist und wer DU, ist dabei noch nicht ganz geklärt.

Ja, ich mach schon ganz schön viel. Und das schon ziemlich lange. Angefangen habe ich mit der Musik schon mit 11 Jahren. Mit Schlagzeug. Musik hat mich einfach immer bewegt, mir Freude gemacht. Multitalent weiß ich gar nicht, aber ich habe einiges ausprobiert an Instrumenten, spiele auch Klavier. Meine Leidenschaft gilt jedoch vorzugsweise dem Singen und der Percussion, dem Rhythmus. Das macht mir wirklich Spaß und daran arbeite ich, um mich stetig zu verbessern.

Wie bist Du denn eigentlich an die Music Store Musikschule gekommen? Und dann gleich Lehrer geworden? Du bist ja auch noch gar nicht so alt, gerade mal 28.

Christian mit seinen Bandkollegen von Doc Brown.
Christian mit seinen Bandkollegen von Doc Brown.

Ich kannte die Music Store Musikschule daher, dass ich
in Ingo Starinks Tonstudio ein paar Aufnahmen meiner eigenen Songs gemacht habe. Ich hatte dann einen allerersten Auftritt, das war 2012 in der Jahnhalle in Schalksmühle. Ich habe also schon mal die Plakate drucken lassen, alles klar gemacht mit denen, die mich engagieren wollten, hatte aber noch keine Band.

Da hab ich dann Ingo gefragt, ob er nicht Klavier spielen könnte. Von ihm wusste ich ja durch die Studioarbeit, dass er im Notfall auch einfach mal improvisieren kann. Und dazu habe ich noch ein paar andere Freunde gefragt und dann haben wir den Abend einfach stattfinden lassen. Leider haben wir es, da wir alle so viel zu tun hatten, nur einmal geschafft, zu proben. Und so war dann auch der Auftritt. Eher nicht so gut, aber eine Erfahrung, die ich im Nachhinein auch nicht missen möchte, weil aus der heutigen Perspektive sehr, sehr witzig. Steven Stegnitz war am Bass. Heute Bassist bei „Radionative“ und auch ein Lehrer unserer Schule. Meine Rolle als Sänger war da übrigens eine Premiere. Ich habe zusätzlich noch Kongas gespielt. Wir haben das nicht so wirklich gut hinbekommen, aber die Gäste haben das gar nicht soooo bemerkt. Die hatten ihren Spaß. Wir haben eher Blut und Wasser geschwitzt…

Christian und Erkan. Seine Band "Breddermann".
Christian und Erkan. Seine Band „Breddermann“.

So ging es dann zusammen mit Ingo weiter. Irgendwann konnte Ingo mal nicht zu einem Auftritt kommen, da hat er mir dann Erkan empfohlen. Das hat sofort geklappt. Bis dahin war ich ja immer mit den Kongas unterwegs. Aber bei diesem Auftritt konnte ich die Kongas nicht mehr schleppen, da ich eh schon total bepackt war und hab dann einfach die Cajon mitgenommen. Für die hatte ich wenigstens eine Tasche. An dem Abend haben Erkan und ich dann gemerkt, dass das mit Gitarre und der Cajon super klappt und sich total gut ergänzt. So kam es dann, dass ich die Kongas mal ein bisschen zur Seite gelegt habe und nun hauptsächlich mit der Cajon unterwegs bin. Auch, wenn ich mit Klaus Sonnabend gemeinsam auf der Bühne stehe.

Dann hast Du aber erst einmal mit Erkan Besirlioglu, ebenfalls einem bekannten Lüdenscheider Musiker, gespielt, oder?

Ja, das hat echt gut geklappt und hat sich schnell herumgesprochen. Jetzt sind wir beide zusammen ein gut gebuchtes Duo, das oft unter dem Bandnamen „Breddermann“ zusammen auftritt.

Du bist aber auch regelmäßig mit Klaus unterwegs, als ICH&DU. Am 27.2. z.B. in Wuppertal in QB`S Musik Cafe´. Wie kam es denn eigentlich dazu?

Ich&Du bei einem Konzert in einer Reithalle. Ungewöhnliches Ambiente, sehr kalt aber die beiden hatten ihren Spaß.
Ich&Du bei einem Konzert in einer Reithalle. Ungewöhnliches Ambiente, sehr kalt aber die beiden hatten ihren Spaß.

Dazu kam es, als Erkan mal nicht konnte und ich einen zweiten Musiker brauchte. Da habe ich dann Klaus gefragt, der ja auch Gitarre spielt. Er hat „ja“ gesagt und dann haben wir das erst einmal gemacht und dann ist er noch ein zweites Mal für Erkan eingesprungen. Das Feedback der Leute über uns beide war sehr gut. Wir bekamen entsprechend Anfragen. Beide, ganz unabhängig voneinander zu unserem gemeinsamen Duo. Es passte einfach musikalisch und menschlich von Anfang an zwischen uns. Wir haben uns dann überlegt, dass wir einen Bandnamen brauchen. „Das ist der Christian“ und „das ist der Klaus“ war uns einfach irgendwie zu wenig. Und so kam es dann zu Ich&Du, ein Duo, dass sich battelt und das Publikum stark mit einbezieht. Und das kommt gut an. Die Menschen mögen es, wenn wir zusammen spielen.

Generell bin ich sehr stolz darauf, mit Klaus zusammenzuspielen. Und mit Ingo und Erkan. Das sind ja alles Profimusiker. Haben teilweise Musik studiert, machen das schon ewig, haben Platten produziert. Eigentlich eine völlig andere Liga von Musikern, als ich.

Meinst Du, weil sie eine richtige Ausbildung haben. So hat Klaus z.B. Musik studiert, spielt vier Instrumente …

Ja, so ist es. Erkan ist auch Berufsmusiker und Ingo hat sogar eine eigene Musikschule.

Ich gehöre eigentlich nicht in diese Schiene. Ich gehör da eigentlich gar nicht rein in diese Profimusiker-Welt. Ich habe ein gutes Gespühr für Musik. Aber diese Mega-Voraussetzungen wie Studium oder jahrzehntelange Erfahrung habe ich nicht. Deshalb bin ich echt stolz, dass diese Leute trotzdem mit mir spielen, mich als gleichwertig betrachten. Das ist toll.

Dann scheinst Du ja tatsächlich auch etwas zu können, sonst würden sie es sicher nicht tun. Wie bist Du denn Musik-Lehrer geworden?

Christian mit Melina Fuhrmann im STOCK.
Christian mit Melina Fuhrmann im STOCK.

Das war wirklich lustig. Ich hatte irgendwann einen Auftritt mit einer Mittelalterband, bei dem eine Frau sehr begeistert davon war, wie ich die Kongas gespielt habe. Sie war völlig motiviert, das auch zu lernen. Sie hat dann Ingo gefragt, ob das jemand in seiner Musikschule lehren könnte. Ingo sagte dann erst mal „nein, nicht direkt, aber ich kenne da jemanden, den könnte ich fragen“. Dann hat er mich angerufen. Ich stand dann erst einmal ziemlich entgeistert vor dieser Frau, die mir erzählte, dass sie mich gesehen hatte, dann Ingo gefragt hatte und der dann mich als Lehrer empfohlen hatte, obwohl er nicht wusste, dass sie wegen mir Kongas lernen wollte. Und so hatte ich meine erste Schülerin.

Das ist ja eine witzige Geschichte. So um drei Ecken herum dann bei Ingo als Lehrer zu landen. Und Du machst ja mittlerweile auch mit allen anderen Lehrer der Schule regelmäßig Musik.

Ja, es ist ein Riesenkompliment, dass die anderen Lehrer mit mir zusammenarbeiten wollen. Meine Hauptprojekte sind auch mittlerweile „Breddermann“, dann „Ich&Du“ mit Klaus und einige Projekte mit Ingo Starink. Auch mal Stadtfest oder ein einzelner Auftritt mit Melina Fuhrmann. Mehr bekomm ich gar nicht hin, da ich ja auch noch studiere.

Du spielst mit Melina Fuhrmann zusammen und mit Julia Späinghaus ist auch etwas geplant?

Christian spielt fast alles - auch Barhocker ;-)
Christian spielt fast alles – auch Barhocker 😉

Ja, als einzelne Projekte. Ich bin sehr aktiv, was Musik anbelangt, aber ich habe auch eine berufliche Perspektive, an der ich arbeite, mein Studium, meine Familie.

Ich bin im Moment froh, dass ich beides machen kann: Studium und Musik. Mich in beidem wohl fühle. Ich wünsche mir, dass das so weiter geht, dass ich in beidem erfolgreich bin, in Job und in der Musik. Weil mir beides so viel Spaß macht. Ich muss schauen, wie ich das zukünftig geplant bekomme. Vielleicht werden die Auftritte dann ausgewählter sein. Aber Musik wird für mich immer sehr, sehr wichtig sein. Einer meiner Lebensmittelpunkte. Ich bin von daher sehr zufrieden mit meinem Leben, wie es jetzt gerade ist und sehr gespannt auf das, was die Zukunft noch für mich bereit hält.

Veranstaltungshinweis

Am 20.02.2015 tritt Christian in Rahmen eines In-Store Konzertes in der BURGER KING Filiale in Lüdenscheid an der Kölner Str. 150 auf. Der Eintritt ist frei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT