Klar, Musiker hat Lüdenscheid einige zu bieten. Doch wer weiß schon, dass es hier auch ein recht erfolgreiches Plattenlabel für Hip-Hop gibt? Einen der Hauptköpfe hinter 58Muzik – Andre Mattick – habe ich mir für ein Gespräch in die Redaktion eingeladen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Irgendwie ein ganz normaler Typ

Auch Hip Hopper können ganz normale Menschen sein. Dafür zumindest ist Andre Mattick der lebende Beweis. Ich habe den 33-jährigen Lüdenscheider, der direkt neben unserer Redaktion in der Lüdenscheider Altstadt wohnt, zum Gespräch eingeladen und hätte mit ein wenig mehr Klischee gerechnet. Doch nichts. Er erscheint weder in Begleitung halb nackter Damen, hat keine Schusswaffe dabei und auch keine Horde von „Bro’s“ die seine Bodyguards darstellen. Gut, die Hose ist eventuell etwas weiter als bei „normalen“ Lüdenscheidern, aber das lasse ich mal so durchgehen.

Übers Brakedancen zum Hip-Hop

dsc00004Zum Hip-Hop ist Andre, alias Dj Eule, im zarten Alter von 11 Jahren gekommen. Damals war er als Breakdancer oft auf Hip-Hop Jams unterwegs, wo er schließlich den legendären Mixtapekönig Dj Amir kennenlernte, der ihn dann zum ersten eigenen Plattenspieler und zur Musik selbst brachte. Doch statt der eigenen Musikerkarriere hielt „Eule“ sich eher im Hintergrund auf. Fing an die Koordination zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass das Potenzial seiner Freunde, die ebenfalls Musik machten, ausgeschöpft wurde. So ergab sich eins zum anderen und machte ihn zum Mann im Hintergrund, der sich eher darum kümmerte, das eigene Plattenlabel 58 Muzik aufzubauen.

Mit viel Hirnschmalz zum eigenen Plattenlabel

Das Hintergrundwissen für die Labelarbeit brachte Mattick sich Autodidakt bei. Und das offenbar mit Erfolg. Denn heute lebt er vom eigenen Label. Keine Selbstverständlichkeit in der Musikbranche. Dabei legte 58 Muzik keinen Raketenstart hin. Bis 2008 war Andre noch Inhaber eines Shops in der Lüdenscheider Innenstadt. Nach dessen Aufgabe suchte er sich erstmal etwas Bodenständiges und landete in einem Lüdenscheider Galvanikbetrieb. Hier arbeitete er noch bis 2015 bevor er sich schließlich voll und ganz auf 58 Muzik konzentrierte. Möglich war dieser Schritt vor allem durch „Learning by doing“. Denn wie bereits erwähnt, brachte Eule sich das Wissen für die erfolgreiche Labelarbeit selbst bei. Nach zahlreichen Optimierungen und viel Lehrgeld schaffte es der junge Lüdenscheider schlussendlich aber, aus dem Hobby ein funktionierendes Business zu machen.

DACH statt Lüdenscheid

Doch hat Lüdenscheid tatsächlich so viel Szene zu bieten, um aus einem kleinen Label ein richtiges Unternehmen aufzubauen? Nein, nicht wirklich. Mit Blick auf die Lüdenscheider Szene kommt bei Andre ein wenig Wehmut auf. Er erinnert sich gerne an die Anfangszeiten zurück als Ausnahmekünstler wie „die Twins“ alias DHB (Doppelt hält besser) noch für Aufsehen sorgten. Damals gab es in Lüdenscheid eine lebendige Szene, die sich gut entwickelte. Doch nach und nach brachen die Leute weg. Verließen Lüdenscheid wegen Liebe oder Job und wurden einfach älter und verabschiedeten sich von der Szene. Heute ist 58 Muzik vor allem außerhalb von Lüdenscheid aktiv und das in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Gute Kontakte zu Branchengrößen

dsc00032Und wie das manchmal so ist. Manche Dinge im Leben ergeben sich einfach. Und wenn man als Lüdenscheider seine Netze weiter auswirft, kommen dabei auch schon mal gute Kontakte zu Branchengrößen wie Kool Savas oder Xavier Naidoo zustande. Rapper Kool Savas lernte Andre 1999 kennen. Damals besuchte er mit Kumpel und Rapper Absztrakkt ein anderes Label (Put da needle to da Records) wo die beiden einen Plattenvertrag hatten und dort traf er das erste mal auf Savas. Der fand die musikalischen Kostproben der Lüdenscheider „tight lan, tight lan“. Damals quasi ein kleines Qualitätssiegel vom „King of Rap“. Nachdem sich der Kontakt dann erstmal wieder verlor, stolperte Kool Savas einige Jahre später über Cr7z der bei dem Lüdenscheider Label unter Vertrag ist. Und offenbar gefiel dem Berliner Rapper, was er hörte. Denn den Kontakt gibt es noch heute.

Über einige Ecken entstand auch der Kontakt zu Xavier Naidoo, da er die Musik von Cr7z feiert. Natürlich wurde ich in Anbetracht der aktuellen Medienberichte bei dem Namen sofort hellhörig. Doch Andre erklärt mir: „Xavier ist echt nicht so, wie er in den Medien oft dargestellt wird. Da wird viel verdreht und falsch wiedergegeben. Aber negative Äußerungen und Beleidigungen über Facebook abzulassen, ist heute eben der einfachere Weg. Wer Xavier kennt weiß, wie er denkt und, dass er eben offen und unvoreingenommen auf Menschen zugeht. Nicht mehr, nicht weniger. Sich nur über die Medien und Facebook ein Bild über einen Menschen anzueignen, halte ich für falsch.“ Also wieder zurück zum Thema: auf die Musik aus Lüdenscheid wurde Naidoo durch ein Album von Cr7z aufmerksam. Der Kontakt entwickelte sich dann zu einem Gastspiel Nadioos auf dem aktuellen Cr7z Album „Sieben Weltmeere“.

Viel vor in der Zukunft

img_3518Doch eine erfolgreiche Plattenfirma ist ja bekanntlich nichts, ohne seine Künstler. Unter Vertrag hat Mattik derzeit Musiker wie Cr7z aus Rosenheim, Inferno.79 aus Dortmund, DJ s.R. aus Frankfurt am Main, Jinx, Sirviva, QuestGott & R.U.F.F.K.I.D.D. aus Lüdenscheid. Und auch was die Zukunftspläne angeht hat 58 Muzik noch einiges auf der Agenda stehen. Musikalisch steht die neue Ep von Cr7z auf dem Plan die unter dem Namen „Seraph7m“ am 4. November erscheinen wird. Zudem gibt es in den kommenden Woche eine große Deutschland Tour die am 3. Dezember auch Station in Lüdenscheid machen wird*.

Klischees und mitleidige Blicke

Achso, ich wollte nochmal auf den Klischees vom Anfang herumreiten: Auf Nachfrage wie das mit den gängigen Klischees aus Film und Fernsehen so ist erklärt mir Andre, dass er zwar auch oft mit Vorurteilen konfrontiert wird, die Leute aber schnell merken, dass es dafür keine Grundlage gibt. Er bedauert zudem, dass man als Rapper oder eben als Produzent oft belächelt wird. Denn „viele Menschen können sich nicht vorstellen, dass man das hier zu einem richtigen Beruf machen kann, von dem man lebt. Wenn ich erzähle, was ich mache, werde ich oft belächelt und ernte eher mitleidige Blicke.“

Konzerte in Lüdenscheid

Was Lüdenscheid angeht wünscht Dj Eule sich übrigens für die Zukunft wieder mehr Aktivität in der Szene. Will eventuell wieder das ein oder andere Konzert machen und Ausschau nach lokalen Talenten halten.

Danke für das ausführliche Gespräch, Andre!


*Der TACH! wird für das Konzert in Lüdenscheid am 4. Dezember Tickets verlosen. Die Verlosung findet dann auf unserer FB-Seite statt.

TACH! Herausgeber und Inhaber der Social Media und Digital-Agentur PARNEMANN MEDIA in Lüdenscheid. 30 Jahre alt und Visionär der Vision Lüdenscheid2020.

1 KOMMENTAR

  1. Danke für den schönen Artikel.
    Nur eine Sache: Unter dem letzten Bild werden die meisten Artisten von 58 aufgelistet, doch warum fehlen z.B. Absztrakkt und 2Seiten?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here