Roman Kappius und Wolfgang Opitz, die beiden Vorstände der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, rühren anlässlich des traditionellen Weltspartages die Werbetrommel fürs Sparen. Foto: Wolfgang Teipel

Kierspe/Meinerzhagen. Der gute alte Weltspartag – könnte man ihn im Nullzins-Zeitalter nicht langsam zu den Akten legen? Wolfgang Opitz vom Vorstand der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen wiegelt ab. „Der Spargedanke und damit das Thema Vermögensbildung bleiben aktuell.“ Der Weltspartag sei eine gute Gelegenheit, das Thema „Vorsorge durch Sparen“ in die Köpfe der Menschen zu bringen.

Vorsorge wird vernachlässigt

Warum ist das so wichtig? Wolfgang Opitz zitiert aus einer Umfrage, die der Deutsche Sparkassen- und Giroverband in Auftrag (DSGV) gegeben hat. „25 Prozent der Menschen sorgen nicht fürs Alter vor.“ Dazu zählten insbesondere jüngere Menschen und Personen mit niedrigem Einkommen. Opitz hofft, dass die neue Bundesregierung hier entscheidende Impulse setzt.

Zinstief bereitet Sorgen

Das Zinstief trage zudem nicht dazu bei, Menschen zum Sparen anzuhalten. „50 Prozent der Befragten bei der DSGV-Umfrage machen sich Sorgen wegen des Zinstiefs.“ Viele warteten auch auf die Wende. Allein Kunden der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen horteten zurzeit rund 360 Millionen Euro in täglich fälligen Anlagen. „Das ist so viel wie noch nie in der Geschichte unseres Hauses.“ Sie müssen Geduld haben oder in andere Formen der Vermögensanlage wechseln. „Vor 2020 wird sich an der Zinsfront nichts tun“, schätzt Wolfgang Opitz.

Kunden schichten um

Aber er hat auch bemerkt: Immer mehr Kunden schichten in Geld in Wertpapiere um. „Anlagen in Wertpapieren erlebten in den ersten neun Monaten dieses Jahres eine wahre Renaissance.“ Der Wertpapierbestand der Sparkassenkunden sei innerhalb der vergangenen zwölf Monate auf 79,7 Millionen Euro gewachsen. Das bedeute einen Zuwachs von 4,88 Prozent.

Geld fließt in Immobilien

Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere sowie Anleihen seien der Renner. Viele legten ihr Geld auch in Immobilien an. „Bei jungen Familien in der Region zählen Häuser zu den Favoriten.“ Zahlreiche Kunden nutzten das niedrige Zinsniveau, um sich ihre eigenen vier Wände zu finanzieren und so einen wichtigen Grundstock für eine solide Altersvorsorge zu schaffen. Wolfgang Opitz erhofft sich weitere Impulse durch das Neubaugebiet „Östlich Rathaus 2“ in Kierspe. „Hier werden etwa 30 Grundstücke vermarktet.“

Jugendschalter an drei Tagen geöffnet

Die Sparkassenmitarbeiter sind auf die drei Jugendspartage am 26., 27. und 30. Oktober gut vorbereitet. Die Jugendschalter in den zwei Hauptstellen in Kierspe und Meinerzhagen sowie Valbert und Rönsahl sind zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet.

Traditionell werden die jungen Sparer, die ihre Spardosen zur Sparkasse bringen, mit Geschenken belohnt. Es gibt handliche Reisedrachen ohne Gestänge oder einen Strand- und Freizeitball mit Pumpe. Jüngere Sparer dürfen sich auf ein Bandolino-Lernspiel freuen.

Freikarten für Kinovorstellungen

An den Jugendschaltern gibt es, solange der Vorrat reicht, Freikarten für sechs Kino-Vorstellungen. Am 29. und 31. Oktober sowie am 1. November (Vorstellungen jeweils um 13 und 16 Uhr) lädt die Sparkasse in die Meinerzhagener „City-Lichtspiele“ ein. Es läuft der deutsche Spielfilm „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“.

 

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here