Die vordere Fassade der Knapper Schule hat sich wieder in einen riesigen Adventskalender verwandelt.

Lüdenscheid. Weihnachtsstimmung am Knapp, dafür sorgt auch die Knapper Schule. Schon seit vielen Jahren verwandelt sich ab 1. Dezember die Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes in einen riesigen Adventskalender. Für den spektakulären Anblick sorgen Lehrer und Schüler. Sie haben die Fenster wieder mit weihnachtlichen und winterlichen Motiven geschmückt – von der flackernden roten Kerze über einem Schneemann bis zum Weihnachtsmann. Die 24 Fensterbilder leuchten nach und nach auf bis die vordere Fassade der 127 Jahre alten Schule schließlich Heiligabend im vollen Glanz erstrahlt.

Die Stadtväter von Lüdenscheid entschieden sich im März 1885 für den Bau dieser Schule. Aufgrund der schnellen Bevölkerungsentwicklung, insbesondere im Westen der Stadt, wurde eine zusätzliche Bildungseinrichtung dringend notwendig.

Schule am 20. Juni 1887 eingeweiht

Die bis dahin in Lüdenscheid existierenden Elementarschulen reichten nicht mehr aus. Die Planung des Gebäudes wurde als Wettbewerb ausgelobt, in dem als Ergebnis der beste Entwurf mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Mark prämiert werden sollte. Als Grundanforderungen für das Schulgebäude wurden festgelegt:

  • 8 Klassenräume
  • 1 Lehrerzimmer
  • 2 Säle für die Fortbildungsschule
  • eine Hausmeisterwohnung
  • Zentralheizung
  • Bedacht zu nehmen ist auf eine Wasserleitung
  • die Umfassungsmauern sollen mit einer Luftschicht versehen sein

Die 48 eingereichten Planungsentwürfe wurden durch das einberufene Gremium, bestehend aus einem Regierungsbaurat aus Arnsberg, dem Stadtbaumeister Schubert zu Hagen, Richard Gerhardi, Lüdenscheid, Heinrich Fischer und dem damaligen Lüdenscheider Bürgermeister Selbach begutachtet.

Backsteingroßbau „Für die Jugend“

Prämiert wurde schließlich der Entwurf der Architekten Nellesen, Job, Walle und Cleff aus Bonn. Diese Architektengemeinschaft gab dem Entwurf des neurenaissancechaften Backsteingroßbaus das Motto „Für die Jugend“. Nach der abgeschlossenen Planung wurde der Bau der Schule dann zügig in Angriff genommen. Allerdings konnte der geplante Tag der Fertigstellung, der 1. April 1887 aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen nicht eingehalten werden. So wurde das Gebäude am 20. Juni 1887 eingeweiht.

Das Gebäude steht heute noch im Eigentum der Stadt Lüdenscheid und wird weiterhin als Grundschule genutzt. Die Eintragung in die Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid erfolgte am 20. Mai 1989 unter der laufenden Nummer 86.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here