Symbolbild

Hagen. Auch wenn es jedem bewusst ist, haben nur wenige Unternehmen Vorkehrungen für einen plötzlichen Ausfall des Chefs getroffen. Dabei sind einfach zu organisierende Dinge nicht geregelt, die zu erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten führen können. Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) unterstützt am Donnerstag, 1. September, von 17 bis 20 Uhr, interessierte Unternehmensvertreter bei der Entwicklung ihres eigenen Notfallplans.

Was passiert, wenn die Person, die alle wichtigen Entscheidungen im Unternehmen trifft und bei der alles zusammenläuft, durch einen Unfall, Krankheit oder Tod nicht meht zur Verfügung steht? Wer übernimmt die Verantwortung für das Unternehmen? Wer hat dann das Sagen? Was passiert mit Familienangehörigen und Mitarbeitern? Diese und andere Fragen werden von den Experten beantwortet.

Weitere Auskünfte erteilt im Startcenter NRW Märkische Region bei der SIHK Franz Auer unter Telefon 02331 390-291. Anmeldung im Internet unter www.sihk.de unter der Rubrik Veranstaltungen (Veranstaltungsnr.: 13076091).

Quelle: SIHK

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here