Der Abbau des provisorischen Holzbahnsteigs hat bereits begonnen. Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen. Die Abnahme der zum Mittelbahnsteig des Meinerzhagener Bahnhofs führenden Treppe durch die Deutsche Bahn ist erfolgreich verlaufen. Seit Montag kann der Bahnsteig benutzt werden. Der provisorische Bahnsteig aus Holz wird bereits abgebaut.

Obwohl weite Teile der Fußgängerbrücke am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) bereits seit Monaten genutzt werden, hatte sich die komplette Freigabe der Anlage lange verzögert. Zuletzt hatte sich nach Angaben der Stadt Meinerzhagen herausgestellt, dass die Verwindung eines Schleppbleches der Treppe zum Mittelbahnsteig eine stärkere Neigung als die erlaubten sechs Prozent aufwies. Ein solches Schleppblech von der Brücke zur Treppe ist jedoch aufgrund unterschiedlicher Neigungen zwingend erforderlich.

Treppe leicht angehoben

Der von der Stadt beauftragte Stahlbauer hob die Treppe an, indem er die vorhandenen Stützen um zwei Zentimeter verlängerte. Darüber hinaus wurden, wie von der Deutschen Bahn im Nachhinein gefordert, Markierungen auf den Treppenstufen aufgebracht und eine Dehnungsfuge durch Einkleben einer Gummilippe abgedeckt.

Seit 13. Juni kann der Mittelbahnsteig nun voll genutzt werden. Der Rückbau des bisherigen Behelfsbahnsteigs läuft bereits. Damit ist dann auch die Fertigstellung des P&R Parkplatzes möglich.

„Wir sind froh und erleichtert, dass nun endlich die gesamte Anlage am Zentralen Omnibusbahnhof für Reisende zur Verfügung steht und von allen genutzt werden kann“, so Jürgen Tischbiereck, Leiter des Fachbereichs Technische Dienste. „Bereits heute hat sich der ZOB mit der die Bahngleise überspannenden Brücke als zentraler Knotenpunkt gut etabliert und wird insbesondere als Schulweg, aber auch von vielen anderen Einheimischen und Reisenden genutzt.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here