Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Schizophrenie ist eine häufige und schwere Form der psychotischen Erkrankungen. In Deutschland sind aktuell rund 800.000 Menschen betroffen. Realitätsverluste oder Halluzinationen sind nur zwei von vielen Symptomen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Psychiatrie im Dialog“ lädt die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Lüdenscheid am Dienstag, 14. März, von 17 bis 18.30 Uhr Angehörige und Interessierte herzlich zu einem Vortrag mit dem Thema „Erfahrungen im Umgang mit schizophrenen Erkankungen“ ein.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Weiterhin besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über Wahrnehmungen und Erfahrungen im Umgang mit Psychosen im Gespräch auszutauschen.

Themenschwerpunkte sind beobachtbare Symptome, schwierige Situationen, Vorurteile, Ängste, Psychose und Sucht, aggressives Verhalten, Rückfallprophylaxe oder auch die Medikation. Insbesondere für die Angehörigen der Patienten besteht so die Möglichkeit, mehr über die Erkrankung ihres Angehörigen, aber auch über die Klinik und ihre Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren.

Referenten sind Oberarzt Konstantin Brik und Dipl.-Psychologe Martin Schleicher. Die Teilnahme ist kostenfrei. Veranstaltungsort ist die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Haus 5 | EG | Raum 005).

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here