Vorsicht Fahne: Wer sein Auto in WM-Zeiten schmückt, sollte einiges beachten. Foto: Wolfgang Teipel

 Märkischer Kreis. Vorsicht Fahne. Fußball-Fans schmücken bei großen Turnieren wie der WM in Brasilien gern ihre Autos. Bei aller Begeisterung – sie müssen darauf achten, dass Aufkleber, Spiegelsocken oder auch Fähnchen die Sicht des Fahrers nicht stören und andere Verkehrsteilnehmen nicht beeinträchtigen.

Teufel sitzt im Detail

Darauf weist der Automobilclub von Europa (ACE) hin. Die Spiegelsocken müssen fest sitzen. Das gilt auch für die Fähnchen. Bei Autobahnfahrten sollten sie aus Sicherheitsgründen abgenommen werden, rät der ACE. Manchmal sitzt der Teufel im Detail. Bei Autos mit integrierten Blinkern in den Außenspiegeln sind die Überzieher verboten.

Versicherung kann kürzen

Worauf sollten Fans, die ihre Autos schmücken, noch achten? Wird ein Auto gestohlen, weil ein Fenster aufgrund der Fahne nicht mehr richtig schließt, kann der Versicherungsschutz erlöschen. Ein nicht völlig geschlossenes Fenster bedeutet grobe Fahrlässigkeit. Die Versicherung kann ihre Leistung deshalb kürzen.

Polizei kein Spielverderber, aber . . .

Die beliebten Autoskorsos sind, streng genommen, verboten Wer pausenlos hupt oder die Lichthupe betätigt, begeht eigentlich eine Ordnungswidrigkeit. Da die Polizei nicht gern zu den Spielverderbern zählt, nutzt sie ihren Ermessenspielraum. Bei Fahrten unter Alkoholeinfluss oder beim Überfahren roter Ampel versteht die Polizei allerdings keinen Spaß. Das gilt auch, wenn sich Fans im Freudentaumel aus den Fenstern ihrer Autos lehnen oder eine Flagge an einer Stange aus dem Fenster halten. Dazu kommt: Untersagt die Polizei vor Ort, dass Autokorso, Hupen usw. nicht erlaubt sind, darf das kein Fan ignorieren. Verstöße die danach festgestellt werden, werden mit Bußgeldern geahndet.

Wer zu schnell fährt, ob mit geschmückten Wagen oder ohne Fähnchen, bekommt auch jeden Fall ein Knöllchen. In der kommenden Woche richtet die Polizei wieder Geschwindigkeitsmessstellen ei und zwar wie folgt:

Montag, 16. Juni: Menden (Stadtgebiet), Iserlohn (Innenstadt), Plettenberg (L 696), Herscheid (L 561) und Lüdenscheid (Zentrum).

Dienstag, 17. Juni: Kierspe (Zentrum), Meinerzhagen (L 323) und Werdohl (L 655).

Mittwoch, 18. Juni: Iserlohn (Innenstadt), Hemer (Stadtgebiet), Neuenrade (Innenstadt), Letmathe (Stadtgebiet), Schalksmühle (B 54), Halver (L 528) und Lüdenscheid (B 229/Talstraße).

Donnerstag, 19. Juni: Balve (Innenstadt), Iserlohn (Rheinen), Werdohl (B 236) und Lüdenscheid (Zentrum).

Freitag, 20. Juni: Iserlohn (Dröschede), Iserlohn (Kesbern), Plettenberg (L 561), Herscheid (Zentrum) und Kierspe (B 54).

Samstag, 21. Juni: keine Kontrollen geplant.

Sonntag, 22. Juni: keine Kontrollen geplant.

Montag, 23. Juni: Altena (Evingsen) und Iserlohn (Kalthof).

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen rechnen.

Das Ordnungsamt des Märkischen Kreises richtet ebenfalls mobile Kontrollstellen ein.

16. Juni: Meinerzhagen

  • Zentrum
  • L 323
  • L 694

17. Juni: Plettenberg

  • B 236
  • Zentrum
  • Landemert
  • Eschen

18. Juni: Lüdenscheid

  • Zentrum
  • B 229
  • L 530
  • Buckesfeld

20. Juni: Halver

  • Zentrum
  • L 528
  • B 229

 

16. Juni: Menden

  • Zentrum
  • Bösperde
  • B 7

17. Juni: Nachrodt-Wiblingwerde

  • Wiblingwerder Straße
  • Altenaer Straße
  • Ehrenmalstraße
  • Bachstraße

18. Juni: Hemer

  • Westig
  • Nockenstraße
  • Bredenbruch
  • Zentrum
  • Deilinghofen

20. Juni: Schalksmühle

  • Stallhaus
  • Zentrum
  • K 36

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here