68 Schüler aus Werdohl, Plettenberg, Altena, Nachrodt-Wiblingwerde und Lüdenscheid nahmen am ersten Tec Day der SIHK im Märkischen Kreis teil. Auszubildende aus neun heimischen Unternehmen versuchten bei ihren jungen Gästen Interesse für technische Berufe zu wecken.

Werdohl/Plettenberg/Altena/Nachrodt-Wiblingwerde/Lüdenscheid/Hagen. 68 Achtklässlerinnen und Achtklässler aus dem Lennetal erlebten in der Lehrwerkstatt von VDM Metals in Werdohl Berufsfelderkundung der besonderen Art. Neun Ausbildungsbetriebe aus dem Märkischen Kreis und die Südwestfälische Industrie und Handelskammer in Hagen (SIHK) hatten sich zusammengetan, um eine gemeinsame Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Der erste Tec Day für Schülerinnen und Schüler im Märkischen Kreis. Ziel: bei jungen Leuten Interesse für technische Berufe wecken.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Selbstgemacht - Ein Chip für den Einkaufswagen. Die Mädchen bevorzugten rosa, die Jungen lieber blau.
Selbstgemacht – ein Chip für den Einkaufswagen. Die Mädchen bevorzugten rosa, die Jungen lieber blau.

SIHK macht gute Tec Day Erfahrungen

Basics Gewinde schneiden. Das Ergebnis gab's wie bei allen anderen Aufgaben "zum Mitnehmen".
Basics Gewinde schneiden – das Ergebnis war, wie bei allen anderen Aufgaben, zum mitnehmen.

Bekanntlich mangelt es gerade bei den gewerblich-technischen Berufen an Bewerbungen. Mangelnde Information über die Perspektiven, die die heimische Industrie jungen Menschen bietet, ist einer der Gründe. Es fehlt nicht an Info-Möglichkeiten, die sind im Digitalzeitalter stets irgendwo zu finden. Die Schwierigkeit ist, sie auch an den künftigen Nachwuchs zu bringen, Interesse zu wecken. Mit einem Tec Day kann das ein Stück weit gelingen. Die Erfahrung hat die SIHK bereits in Hagen gemacht. Dort startete man mit einem Tag Berufsfelderkundung und 60 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mittlerweile sind es vier Tage mit 250 Achtklässlerinnen und Achtklässlern, berichtet Karl-Josef Reuther, bei der SIHK für den Bereich „Schule – Wirtschaft“ verantwortlich.

Wie wird gemessen? Antwort gab's beim Fräsen und Bohren des eigenen Schlüsselanhängers.
Wie wird gemessen? Antwort gab’s beim Fräsen und Bohren des eigenen Schlüsselanhängers.

Schüler vergeben Bestnote

Reuther sah am Ende des ersten MK-Tec-Days grün und strahlte übers ganze Gesicht. Die Schülerinnen und Schüler konnten mit roter, gelber und grüner Karte ein Votum abgeben. Grün war da natürlich die Bestnote. Die Personal- und Ausbildungsverantwortlichen aus den beteiligten Firmen freuten sich ebenfalls. Das Engagement hat sich gelohnt. Gute Vorzeichen für eine Fortsetzung des Engagements.

Technik erlebbar gemacht

Zufriedene Gesichter bei Veranstaltern und Teilnehmern. Geschmunzelt wurde auch: Was technisch so alles geht, wenn man's kann, zeigte ein tanzender Roboter.
Zufriedene Gesichter bei Veranstaltern und Teilnehmern. Geschmunzelt wurde auch: Was technisch so alles geht, wenn man’s kann, zeigte ein tanzender Roboter.

Die Vorbereitung des Tec Days hat dabei sehr gut und effizient funktioniert, berichtet Niclas von Seidlitz im Gespräch mit guten-tach.de. Seidlitz gehört als Personalreferent der LUKAD-Holding zu den Initiatoren der Veranstaltung. In ca. zwei Stunden hatten die Personalverantwortlichen der beteiligten Häuser den gemeinsamen Rahmen abgesteckt.
Dann machten sich die Ausbilder der Betriebe zusammen mit ihren Auszubildenden ans Werk. Zielsetzung: Technik erlebbar machen.

Azubi-Tipps an acht Stationen

Einblick ins Kfz-Handwerk gab es auch.
Einblick ins Kfz-Handwerk gehörte zum Angebot.

Das Ergebnis: Acht Stationen, an denen die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und Aufgaben meistern konnten. Zur Seite standen ihnen beim Gewindeschneiden, Gravieren, Stanzen, Biegen, Bohren und Inspizieren Auszubildende aus den jeweiligen Betrieben. Unter jungen Leuten redet es sich halt leichter. Und da fragt man auch schon mal schneller nach einem Tipp, wie: „Kann man bei euch auch ein Praktikum machen“.

Perspektive Praktikum

Das Thema Praktikum steht für die Schülerinnen und Schüler ab dem kommenden Schuljahr an. Da kommt so ein Tec Day nicht ganz ungelegen. „Win-Win-Situation“ sozusagen, für Unternehmen und Nachwuchs.

68 Schüler aus Werdohl, Plettenberg, Altena, Nachrodt-Wiblingwerde und Lüdenscheid nahmen am ersten Tec Day der SIHK im Märkischen Kreis teil. Auszubildende aus neun heimischen Unternehmen versuchten an vier Tagen bei ihren jungen Gästen Interesse für technische Berufe zu wecken.
Eine IHK-Bescheinigung bekamen zum Abschluss alle Schülerinnen und Schüler. Die kann ganz hilfreich sein, wenn es an die Suche nach einer Praktikumsstelle geht.

 

Tach! Link-Service
SIHK-Infos

Tec-Day-Beteiligte
LUKAD Holding
Stauff
Menshen
VDM Metals
Vossloh
Möhling
Jürgens
Gerhardi
Wälzholz

Unterstütze uns auf Steady

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here