Marian Heuser, der "Meister des Wortes" lädt am 20. März zum letzten Lüdenscheider Poetry Slam im Kulturhaus vor der Sommerpause ein. Foto: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Der Frühling ist da und mit ihm steigt die Vorfreude auf den Sommerurlaub und diverse Outdoor-Aktivitäten. Ein guter Zeitpunkt also, um sich mit einem gebührenden Paukenschlag in die Sommerpause zu verabschieden! Bevor das Mikrofon also gegen die Badehose getauscht wird, kommen sie noch einmal von Nah und Fern nach Lüdenscheid geeilt: Mutige Autorinnen und Bühnenpoeten, die sich ihre Urlaubs-Bräune lieber im Scheinwerferlicht erarbeiten wollen.

Die Teilnehmer

Zur 27. Ausgabe von „World of WORDcraft“ werden diesmal unter anderem folgende Slam Poeten erwartet:

Jason Bartsch (Bochum)

Jason Bartsch. Foto: Anna-Lisa Konrad

Der in Solingen geborene Jason Bartsch ist ein wahrer Titelsammler.

Der NRW-Landesmeister 2015 ist u.a. Postpoetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchslyriker 2012 und Preisträger des „Treffens Junger Autoren“ 2013 & 2015.

Im November 2015 wurde ihm außerdem der Nachwuchsförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie
Literatur verliehen. Seine Bühnentexte bewegen sich zwischen
verträumtem Spoken Word und körperlicher Anstrengung, zwischen
ratternden Reimen und unangenehm spitzen Pointen.

Fabian Navarro (Wien)

Fabian Navarro. Foto: Anna-Lisa Konrad

Bereits mit 13 Jahren verfasste der in Warstein geborene Fabian Navarro Kurzgeschichten und Gedichte, inzwischen hat er an über 300 Slams und Lesungen im gesamten deutschsprachigen Raum teilgenommen. 2014 wurde er Landesmeister Schleswig-Holtsteins, 2015 Hamburger Stadtmeister. Im März 2014 erschien sein bereits zweites Buch „Von A
nach B“ im Lektora Verlag in Paderborn.

Jens Kotalla (Münster)

Jens Kotalla. Foto: Anna-Lisa Konrad

Seit Juli 2012 ist der Wahlmünsteraner Jens Kotalla mit
seinem gemischten Repertoire aus Kurzgeschichten und Gedichten auf den deutschsprachigen Slambühnen unterwegs.

2013 bis 2016 qualifizierte er sich durchgängig für die NRW-Landesmeisterschaften. Wenn er nicht selber als Slammer auf der Bühne steht, dann bereitet er sie anderen, wie zum Beispiel beim Poetry Slam in seiner Heimatstadt Emsdetten (Slamsdetten), beim „Radioactive Slam“ in Lingen und beim Münsteraner Hörsaal Slam.

Jeder hat pro Runde nur sechs Minuten

Wie immer treten die Bühnenliteraten mit ihren ausschließlich selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an und das Publikum ist die Jury. Jeder hat pro Runde nur sechs Minuten Zeit, Hilfsmittel gibt es keine, Überraschungen dafür umso mehr. Dem Sieger / der Siegerin winken die „Goldene Feder“ und 150 € Preisgeld.

Wer am Ende das Rennen macht und die inzwischen 27. Feder mit nach Hause nehmen darf, entscheidet wie immer einzig und allein das Publikum. Das dieses in Lüdenscheid ein Besonderes ist, hat sich bereits rumgesprochen, so genießt die Bergstadt den Ruf, einen der stimmungsvollsten Dichterwettstreite NRWs zu beherbergen.

NRW Landesmeisterschaften

Wie immer ist das Publikum die Jury.

Gute Voraussetzungen also für die NRW Landesmeisterschaften, welche am
05. und 06. Oktober 2018 ebenfalls in Lüdenscheid stattfinden werden.
Wer sich von der einzigartigen Stimmung überzeugen möchte, sollte allerdings rechtzeitig an der Abendkasse erscheinen, da es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt.

Am Samstag, den 20. Mai wird sich außerdem entscheiden, welche zwei Poeten sich den nächsten Startplatz beim großen Saisonfinale am 25. November im Kulturhaus sichern. Mit Titelverteidiger Jean Phillipe
Kindler (Tübingen), Henrike Klehr (Düsseldorf) und Florian Stein (Essen) stehen bereits drei der sieben Finalisten fest.

27. WoW – Poetry Slam, Samstag, den 20. Mai 2017, Kulturhaus Lüdenscheid
(Freiherr-von-Stein-Straße 9, 58511 Lüdenscheid), Einlass 19 Uhr / Beginn 20 Uhr
Tickets 11 € bzw. 9 € ermäßigt zzgl. VVK Gebühr. Ein VVK ist über die Theaterkasse eingerichtet (02351-171299).

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here