Freie Fahrt für Radfahrer! In den kommenden 3-5 JAhren soll entlang der B54 ein Radweg entstehen. Foto: © B. Wylezich - Fotolia

Vometal. Neben der Wiederbelebung der Eisenbahnstrecke der Volmetal-Bahn von Brügge bis nach Köln steht auch der Bau eines Radweges entlang der B45 von Schalksmühle bis nach Meinerzhagen auf der Agenda der Volme-Kommunen. Dieser soll als weiteres regionale-Projekt in den kommenden Jahren realisiert werden.

Start am Schalksmühler Schnurrenplatz

Startpunkt des Volmetal-Radwegs soll nach ersten Plänen der Schnurrenplatz am Schalksmühler Bahnhof sein. Der asphaltierte Radweg soll dann auf einer Länge von 23 Kilometern parallel zur B54 gebaut werden und eine breite von rund 3 Metern haben. Hierfür soll bis Brügge das alte, zweite Gleisbett genutzt werden, welches früher dem 2-gleisigen Betrieb der Volmetal-Bahn diente und noch heute stellenweise zu sehen ist. Die Abgrenzung zum Gleisbett der Volmetal-Bahn erfolgt dann mit Hilfe eines Zauns. Von Brügge bis Meinerzhagen soll der Weg dann zum Teil über bereits vorhandene Wege führen die dann für die neue Nutzung ausgebaut werden.

Radstationen entlang der Strecke

Unterstellen könnten Radfahrer ihre Drahtesel dann an Radstationen. Diese sind ebenfalls Bestandteil der Planungen rund um den Radweg und könnten neben Unterstellmöglichkeiten auch Fahrradverleihe, GPS-Infopoints und kleine Servicestationen bieten. Neben der Zufahrt am Schalksmühler Schnurrenplatz sind auf den 23 Kilometern des Volmetal-Radwegs auch Zuwegungen geplant, die den Zugang bzw. die Zufahrt zum Radweg ermöglichen sollen. Auch für Touristen soll der Radweg interessant werden. So sollen Hinweisschilder auf besondere Bauwerke entlang der Strecke aufmerksam machen.

Bau in Etappen

In Siegen gab es bislang erste Gespräche mit Straßen.NRW, die laut Medienberichten gut verlaufen seien. Nun wird an einem Entwurf der Rahmenvereinbarung gearbeitet, der dann der Politik vorgelegt werden soll. Dies erklärte Oliver Emmereichs, Fachbereichsleiter Planen und Bauen in Schalksmühle, im Gespräch mit lokalen Medien. Der Bau des Radwegs soll in Etappen in den nächsten 3 bis 5 Jahren erfolgen. Die Kosten für den Bau übernehmen hierbei die ansässigen Kommunen. Um die Unterhaltung kümmert sich nach ersten Plänen dann Straßen.NRW.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here