Volme-Freizeitpark
Ministerin Ina Scharrenbach, Landrat Thomas Gemke, Bürgermeister Frank Emde und einige Amtskollegen durchtrennten das symbolische rote Band. Foto: Wolfgang Teipel

Kierspe. Wie buchstabiert man Kierspe? NRW-Ministerin Ina Scharrenbach machte es am Freitag bei der Eröffnung des Volme-Freizeitparks vor. K für „Kinder“, i für „Ideen“, e für „Engagement“, r für „Reichtum an Tatkraft“, s für „Standortentwicklung“, p für „Potenzial“ und e für „Erfolg“.

Für sie und auch für Bürgermeister Frank Emde soll die neue Anlage an der Volme zu einer Erfolgsgeschichte werden. Der Auftakt für diese Story war verheißungsvoll. Zahlreiche Kiersper strömten in den Volme-Freizeitpark, nahmen an der Eröffnungsfeier teil und flanierten über die frisch asphaltierten Wege. Vielleicht auch ein Zeichen: Die Parkeröffnung war mit dem ersten dienstlichen Besuch der neuen Ministerin und Südwestfalen verbunden.

Neue Perspektiven für den Ortsteil Bahnhof

Bürgermeister Frank Emde: „Ein Highlight in der Stadtentwicklung.“ Foto: Wolfgang Teipel

„Ein Highlight in der Stadtentwicklung“, schwärmte Bürgermeister Frank Emde. Aus einem ehemaligen Schandfleck mit heruntergekommen Gebäuden und belastetem Boden sei ein Schmuckstück geworden. Der Volme-Freizeitpark eröffne völlig neue Perspektiven für den Kiersper Ortsteil Bahnhof.

Kosten von 4,2 Millionen Euro

Nicht immer stand das 4,2-Millionen-Euro-Projekt unter einem guten Stern. Neue Grenzwerte für den Einbau von belastetem Boden verteuerten den Park. Oftmals machte schlechtes Wetter dem Baufortschritt einen Strich durch die Rechnung. Tüpfelchen auf dem i war der Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie verursachte allerdings nur eine kurze Unterbrechung der Arbeiten und wurde problemlos geborgen.

Passende Songauswahl: Annette Gräfte sang den Song „Wenn jetzt Sommer wär'“ von Ingo Pohlmann.

Emde ist stolz auf das „schicke Entrée“, das demnächst auch Bahnfahrer und Benutzer des Volmetal-Radweges bewundern können.

Landrat Thomas Gemke wies darauf hin, dass das Thema Freizeit und Erholung immer mehr an Bedeutung gewinne. „Deshalb müssen wir unsere Region attraktiv machen.“ Mit der Eröffnung des Volme-Freizeitparks gehe wieder ein Stück der „Regionale 2013“-Projekte zu Ende, die diese Entwicklung unterstützten.

„Sie sollten sich diesen Park aneignen“

Architekt Franz Reschke (Berlin), der mit seinem Partner Jan Derveaux das Konzept für den Volme-Freizeitpark entwickelt hat, empfahl den Kierspern: „Sie sollten sich diesen Park aneignen.“ Das klappte am Freitag schon sehr gut. Kinder und Jugendliche bevölkerten das Gelände in Scharen, nutzten die vorhandenen Spielgeräte und nahmen später am bunten Rahmenprogramm anlässlich der Eröffnung teil.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here