"Viele schaffen mehr": Marc Kostewitz, Roland Krebs und Karl-Michael Dommes stellten am Donnerstag die neue Crowdfunding-Plattform der Volksbank im Kreis vor. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Südkreis. Die Volksbank im Märkischen Kreis hat am Donnerstag, 15. September, ein neues Projekt gestartet. Unter der www.vbimmk.viele-schaffen-mehr.de ist ab sofort eine Crowdfunding-Plattform für Vereine, Einrichtungen und Gruppen in der Region verfügbar. Sie bietet die Möglichkeit, Geld für nachhaltige Projekte zu sammeln.

Vorstandssprecher Karl-Michael Dommes, Vorstandsmitglied Roland Krebs und Marc Kostewitz, Abteilungsdirektor Marketing, stellten die neue onlinebasierte Finanzierungsmöglichkeit am Donnerstag vor.

Schon kleine Beträge helfen

Die neue Plattform entspreche dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“, das schon die Gründerväter der Genossenschaftsbanken angetrieben habe“, sagte Karl-Michael Dommes. „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ – nach diesem Motto funktioniere die neue Plattform. Das Prinzip der „Schwarmfinanzierung“ könne viele Projekte voranbringen. Menschen, die daran interessiert seien, könnten ihre seine Lieblingsprojekte schon mit einem kleinen Beitrag unterstützen.

So soll das individuelle Engagement in der Region gefördert werden. Karl-Michael Dommes dazu: „Die Plattform ist eine Ergänzung der bisherigen Möglichkeiten staatlicher und privater Förderung. Die Unterstützung kommt Projekten in unmittelbarer Nachbarschaft zugute. Gemeinsam mit den Menschen in der Region möchten wir so Vereine und gemeinnützige Initiativen starken.“

Professionelle Gestaltung

Die Bank stellt die in jeder Hinsicht professionell gestaltete Plattform (einfache Bedienung, hoher Sicherheitsstandard) zur Verfügung. Und sie tut noch mehr. „“Für jede Unterstützungszahlung in Höhe von fünf Euro oder mehr je Spender und Projekt legt die Volksbank im Märkischen Kreis zehn Euro oben drauf – solange der Vorrat reicht“, erläuterte Marc Kostewitz. Dieses Co-Funding für Projekte, die es bis in die Finanzierungsphase geschafft haben, solle der neuen Plattform eine möglichst hohe Popularität verschaffen.

DieHalveraner Marionettenbühne Mummenzschanz hat bereits ein Projekt eingereicht.
Die Halveraner Marionettenbühne Mummenzschanz hat bereits ein Projekt eingereicht.

Die Volksbank im Märkischen Kreis ruft jetzt alle Bewohner der Region auf, Projektideen einzureichen. „Für den Start stellen wir uns Projekte im Volumen von 500 bis 20.000 Euro vor“, sagte Marc Kostewitz.

Wie Interessenten ein Projekt starten können, erfahren sie auf der Internetseite www.vbimmk.viele-schaffen-mehr.de. Außerdem stellt die Volksbank Infoflyer, ein Handbuch für Projektstarter und Checklisten für Projektinitiatoren und ein Legitimierungsformular zur Verfügung.

Hier die Ansprechpartner

Ansprechpartner zum Thema Crowdfunding sind Marc Kostewitz (Telefon: 02351/177-1735), Annabell Steiner (Telefon: 02351/177-1753) und Sandra Kron (Telefon: 02351/177-1754).

Die beiden ersten Projekte wurden bereits eingereicht. So sucht die Marionettenbühne Mummenschanz aus Halver nach Unterstützern für einen Anhänger. Mit ihm soll künfitg die Ausrüstung des Ensembles transportiert werden. Die Bühne hat dazu ein eigenes Video gedreht. Der Förderverein der Freien Waldorfschule Neuenrade möchte über die neue Plattform Geld für die Bühnenausstattung sammeln. Das sind aus Sicht der Volksbank geeignete Projekt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here