Exakt 617 Volksbank-Mitglieder nahmen an der Versammlung in der historischen Schützenhalle auf dem Loh teil. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Das hat Tradition: Bei ihrer Mitgliederversammlung in der Schützenhalle am Loh serviert die Volksbank Schinken und Gurke. „Das ist seit Jahren so“, sagt Vorstandsmitglied Roland Krebs. Am Mittwoch ließen es sich exakt 617 Volksbank-Genossen schmecken. Als Beilage kredenzte Vorstandsprecher Karl-Michael Dommes aktuelle Zahlen aus dem Geschäftsleben der Volksbank im Märkischen Kreis. 88.000 Kunden, zurzeit 39.372 Mitglieder – seinem Ziel bald die 40.000er Marke zu knacken kommt der Volksbank-Chef immer näher. Mit einer Bilanzsumme von 1,894 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2015 hat sich das märkische Geldinstitut unter 1021 Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland inzwischen auf Platz 81 vorgeschoben.

Präsentierte interesssante Zahlen: Vorstandssprecher Karl-Michael Dommes. Foto: Wolfgang Teipel
Präsentierte interesssante Zahlen: Vorstandssprecher Karl-Michael Dommes. Foto: Wolfgang Teipel
Leitete zur Jubilarehrung über: Vorstandsmitglied Roland Krebs. Foto: Wolfgang Teipel
Leitete zur Jubilarehrung über: Vorstandsmitglied Roland Krebs. Foto: Wolfgang Teipel

Überdurchschnittliches Wachstum im Kreditgeschäft und ein Plus von drei Prozent bei den Kundeneinlagen – das sind die guten Nachrichten aus dem Jahr 2015. Für das laufende Jahr hatte Dommes Botschaften, bei denen mancher sein Schinkenschnittchen erst einmal aus der Hand legte. Keine Zinsen mehr auf tägliche fällige Gelder, deutsche zehnjährige Staatsanleihen seit dem 14. Juni mit einem Negativzins behaftet – nicht nur für Dommes ein historischer Tiefpunkt. Deshalb hat der Volksbanker sogar die Uhrzeit festgehalten. Ich hab’s gestoppt, exakt seit 9.24 Uhr“, sagte er am Mittwoch.

Für Banken wird das Geschäft immer schwieriger

Mitglieder und Kunden müssen allerdings nicht um ihr Geld bangen. „Wir finden noch immer Anlageformen, mit denen sich bei geringem Risiko Rendite erzielen lassen“, empfahl Dommes den Weg zum Kundenberater. Allerdings: „Auch für die Banken wird das Geschäft immer schwieriger.“ Darauf reagiere die Volksbank im Kreis mit sorgfältiger Prüfung der Personal und Sachkosten. Das bekommen Geschäftsstellen zu spüren, in denen die Kundenfrequenz nachlässt. Die Filiale in Brügge wurde vor sechs Wochen geschlossen. In Garbeck, Affeln und Eiringhausen werden ab 1. Juli die Öffnungszeiten eingeschränkt. Die Volksbank werde sich aber nicht aus der Fläche zurückziehen, versicherte der Vorstandssprecher. „Wir müssen den Spagat zwischen dem Ausbau unserer digitalen Angebote und den Geschäftsstellen schaffen.“

Viele Genossen seit Jahrzehnten dabei

Gedächtnispapst Oliver Geisselhart: "Man muss bescheuert denken." Foto: Wolfgang Teipel
Gedächtnispapst Oliver Geisselhart: „Man muss bescheuert denken.“ Foto: Wolfgang Teipel

Traditionell ehrt die Volksbank bei der Mitgliederversammlung ihre Jubilare. In diesem Jahr hat sie 87 Frauen und Männer in ihren Reihe, die dem Institut seit 50 Jahren die Treue halten, 400 sind seit 40 Jahren dabei und 239 sind vor 25 Jahren in die Bank-Genossenschaft eingetreten. Einige waren zum Treffen in der Schützenhalle gekommen. Sie wurden persönlich ausgezeichnet.
40 Jahre: Armbrecht, Ruth, Baumert, Eberhard Wilhelm, Clever, Gerhard, Daniel, Marion, Feld, Reiner, Fellmann, Günther, Heß, Erna Brigitte, Kaminski, Peter, Karthaus, Otto, Kämper, Hans-Peter, Nörenberg, Kurt, Pehlke, Reinhard, Reininghaus, Horst, Richter, Horst, Ronhardt, Joachim, Schierbock, Peter Wolfgang, Schultheis, Wolfgang,
Steinbach, Klaus-Dieter, Sure, Bernd, Unger, Herbert, Weller, Erika, Woska, Horst und Brandt, Rainer.

50 Jahre: Eicker, Peter, Heirbaut, Jozef, Schulte, Adolf und
Seiler, Michael.

Anschließend hieß es „Kopf oder Zettel?“ Oliver Geisselhart, Deutschlands Gedächtnis-Trainer Nr. 1, brachte die Gesellschaft in Schwung und zeigte, zu was das menschlich Gehirn in der Lage ist, wenn man „bescheuert denkt“.

Eine Reihe von Jubilaren wurden für ihre 40-jährige Zugehörigkeit zur Volksbank ausgezeichnet. Foto: Wolfgang Teipel
Eine Reihe von Jubilaren wurden für ihre 40-jährige Zugehörigkeit zur Volksbank ausgezeichnet. Foto: Wolfgang Teipel
Diesen Männer halten der Volksbank seit 50 Jahren als Genossen die Treue. Foto: Wolfgang Teipel
Diesen Männer halten der Volksbank seit 50 Jahren als Genossen die Treue. Foto: Wolfgang Teipel

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here