Foto: Jonas Becker

Am Sonntag, den 11.05.2014 um 19:30 Uhr gastiert die Vogtland Philharmonie unter der Leitung von Dorian Keilhack im Kulturhaus Lüdenscheid. Als Solistin wurde die junge Geigerin Anna Sophie Dauenhauer verpflichtet. Auf dem Programm stehen von Franz Schubert die Ouvertüre zu Rosamunde, von Antonin Dvorák das Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53 und nach der Pause die Symphonie Nr. 4 d-Moll op. 120 von Robert Schumann.

Foto: Jonas Becker
Geigerin Anna Sophie Dauenhauer. Foto: Jonas Becker

Die 1982 geborene Geigerin Anna Sophie Dauenhauer erhielt ihren ersten Musikunterricht im Alter von 6 Jahren und studierte am der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Ulf Hoelscher. bei Yossi Zivoni in London und bei Ingolf Turban in München. Sie war mehrfach Presiträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und wurde im Mai 2004 beim Internationalen Violinwettbewerb „Andrea Postacchini“ in Italien mir einem Sonderpreis für die beste Interpretation ausgezeichnet. Weiterhin gewann sie den 1. Preis des „Rotary Wettbewerb für junge Musiker“ Wiesbaden. Besonders gefördert wurde sie durch die „ZIRP-Initiative Rheinland-Pfalz“ und die „Stiftung Villa Musica“ sowie die Stiftung „Yehudi Menuhin-Live Music Now“. 2008 verlieh ihr das Land Rheinland-Pfalz den „Förderpreis Musik“. Die junge Künstlerin nahm an Meisterkursen bei Ulf Hoelscher, Yfrah Neaman, Wilhelm Melcher, Stefan Muhmenthaler, Charles Avsharian und Ivry Gitlis teil. Als Solistin konzertierte sie mit zahlreichen renommierten Orchestern.

Der Dirigent Dorian Keilhack stammt aus einer Musikerfamilie, deren Wurzeln in England, Deutschland, Österreich, Böhmen und Israel liegen. Nach Studien in den Fächern Klavier und Dirigieren an den Hochschulen in Nürnberg, Freiburg und an der renommierten Juilliard School in New York gaben ihm Leon Fleisher, Christoph Eschenbach und Georg Schmöhe weitere künstlerische Impulse. Dorian Keilhack gewann bei Klavierwettbewerben zahlreiche internationale Preise und startete zunächst eine Klavierkarriere, die ihn von Europa über Amerika bis nach Südamerika führte. Als Dirigent stand er am Pult zahlreicher hochkarätiger Orchester, so u. a. des Regensburger, Lübecker, Mannheimer und Schweriner Orchesters.

Die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, ein gemeinsames Projekt der Länder Thüringen und Sachsen, entstand 1992 aus der erfolgreichen Fusion des Staatlichen Vogtlandorchesters Reichenbach mit dem Staatlichen Sinfonieorchesters Greiz. Ungewöhnlich breit ist das Spektrum der Konzert- und Veranstaltungsformen, denen sich das junge Orchester widmet. Sinfonische Konzerte, Aufführungen in historischen Kostümen, Kammermusik und die jährliche Teilnahme an den Internationalen Instrumentalwettbewerben in Klingenthal und Markneukirchen gehören zur Vielfalt der Orchesterunternehmungen.

Für das Konzert gibt es zu Preisen von 19,00 € – 24.00 € jeweils zzgl. 10% VVk. Geb. noch Karten an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis. Weitere Informationen gibt es unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here