Kierspe. Neustart nach den Sommerferien. – Die KuK-Musiksaison in der Rönsahler Kornbrennerei nimmt wieder Fahrt auf. Geboten wird am Samsatag, 19. September, ein Konzert, das in verschiedenen Musikwelten angesiedelt ist. Geige als E-Geige mit dem besonderen Klang. Auch der unkonventionelle klassische Spitzengeiger Nigel Kennedy benutzt dieses Instrument, um einen besonderen Klang zu erzeugen. Mit dem „violet-quartett haben“ hat KuK eine Formation engagiert, die den besonderen Raum der Brennerei mit ihrer schönen Akustik auf besondere Weise zum Klingen bringen wird.

Besetzung ein Unikat

Bettina Hagemann, Sabine Rau, Andreas Heuser und Stefan Emde überschreiten als „violet quartet“ die Grenzen traditioneller Streicherensembles. Mit seinen vier elektrischen Geigen ist das Ensemble allein auf Grund seiner ausgefallenen Besetzung ein Unikat.

Jenseits gewohnter Hörgewohnheiten

Mit seinem Sound sprengt das „violet quartet“ konventionelle Grenzen und Hörgewohnheiten. Das Klangspektrum der Violine wird erweitert durch seltene Spieltechniken, wie Schlagen, Zupfen, den Einsatz von Stäbchen, Resonanzen, durch veränderte Besaitung, nicht zuletzt durch den Einsatz von Effektgeräten. Das „violet quartet“ hat sich auf den Weg gemacht, neue musikalische und klangliche Wege zu beschreiten.

Wind kommt auf, es gurgelt und tropft, Grooves tauchen aus dem Nebel auf, setzen sich langsam in Gang und entschweben… Stilistisch bietet das VQ eine bislang unerhörte Mischung aus Moderner Klassik, Jazz, Ethno und Trance.

  • Termin: 19. September, 20 Uhr, Brennerei Rönsahl
  • Eintritt VVK 15 €, Abendkasse 18 €
  • Karten in den Buchhandlungen Schmitz, Meinerzhagen und Timpe, Kierspe,  Getränkemarkt Marcus, Rönsahl

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here