Feuerkünstler Alexander Kaiser spuckte Feuer auf Stelzen. Fotos: Iris Kannenberg

Schalksmühle. Das dritte „Village on Fire“ toppte die Veranstaltungen der vorangegangenen zwei Jahre mit noch mehr Kreativität, guter Organisation und jede Menge Highlights. DJ René war klasse und heizte den Anwesenden ein, ebenso wie Feuerschlucker Alexander Kaiser, der eindrücklich bewies, dass man auf Stelzen eben doch die höchsten Feuerfontänen erzeugt.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Dazu war der Foodtruck von „Boerger & Friends“ mit erstklassigen Burgern extra aus Olpe angereist und die Crepes aus Plettenberg schmeckten ebenfalls vielen Gästen richtig gut. Eine schöne Dorf-Party, die über zwei Tage ging und sich sehen und hören lassen konnte. Und die man so im kleinen sonst eher verschlafenen Dahlerbrück ganz sicher nicht erwartet.

Gäste auch aus den Nachbarstädten

Diese Mädels-Truppe aus Lüdenscheid hatte einfach Spaß.

Dass sich Christian Breddermann und seine Feuerwehrkumpels da seit nunmehr drei Jahren ganz schön was einfallen lassen, hat sich zudem bereits von Werdohl bis Hagen herumgesprochen.

So kamen viele motivierte Partygänger extra aus den Nachbarstädten angereist und bewiesen solide Feier- und Trinkfestigkeit nicht nur auf dem Dancefloor, sondern auch bei den leuchtenden Cocktails der anwesenden „Rent a Cocktail“-Truppe. Diese waren so beliebt, das so mancher Gast die Party nur noch mit tatkräftiger Unterstützung der autofahrenden Freunde verlassen konnten. Was dem Spaß keinen Abbruch tat. Eher im Gegenteil.

Alles in allem ein rundes, sehr gelungenes Fest, das beweist, dass die Feuerwehr nicht nur da ist, wenn es brennt, sondern es zumindest bei solchen Anlässen auch mal richtig krachen lassen kann.

Schalksmühle, Village on Fire

Posted by Iris Kannenberg on Samstag, 24. Juni 2017

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here