Er darf im Auto ruhig mal ein Nickerchen machen. Der Fahrer sollte allerdings darauf achten, dass er nicht vom Sekundenschlaf übermannt wird. Foto: pixabay.com

Märkischer Kreis. Es ist eine tödliche Gefahr: Immer wieder nicken Autofahrer auf langen Fahrten ein, das Auto kommt von der Spur ab und knallt gegen die Leitplanke. Jeder siebte Deutsche ist schon einmal hinterm Steuer eingeschlafen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage, über die das ADAC-Magazin Motorwelt berichtet. 1003 Autofahrer wurden befragt. Unter den 14 Prozent, die der Sekundenschlaf schon einmal ereilt hat, waren dreimal so viele Männer (21 Prozent) wie Frauen (sieben Prozent). Jeder Fünfte (19 Prozent) gab an, sich vor dem gefährlichen Sekundenschlaf zu fürchten.

Lange Lenkzeiten eine Gefahr

Nach Auskunft der Deutschen Verkehrswacht (DVW) sind Einschlafunfälle an einem bestimmten Schema zu erkennen. So fehlen bis zum Aufprall jegliche Reaktionen des Fahrers. Es gibt keine Bremsspuren und kein Herumreißen des Lenkrads. Geringe Verkehrsdichte und zu lange Lenkzeiten (insbesondere bei Fahrten ins Ausland) verführen zu einem Nickerchen.

Zudem sollten auch die Beifahrer bei längeren Autofahrten unbedingt versuchen, wach zu bleiben. Denn wenn sie ein Nickerchen machen, überkomme auch den Fahrer schneller die Müdigkeit, warnt Jürgen Zulley, Schlafforscher und emeritierter Professor für Biologische Psychologie an der Universität Regensburg.

Was wirklich hilft

Mittlerweile sind viele Wagen mit Müdigkeitswarn-Systemen ausgestattet. Der Nutzen ist allerdings umstritten.

Was hilft wirklich? Nach zwei bis drei Stunden am Lenkrad eine Pause einlegen. Bewegung an frischer Luft wirkt belebend und macht fit. Nur ausgeruht starten, und vor längeren Fahrten nur leichte Kost, aber keinesfalls Alkohol zu sich nehmen. Finger weg von Aufputschmitteln oder koffeinhaltigen Drinks als künstliche Wachmacher. Mindestens ein Mitfahrer sollte wach bleiben und auf den Fahrer achten.

Der Blitzer-Report

Und hier der aktuelle Blitzer-Report mit den Vorplanungen von Polizei und Märkischer Kreis:

Montag, 20. Juni: Werdohl und Plettenberg

Dienstag, 21. Juni: Lüdenscheid (Stadtmitte) und Herscheid

Mittwoch, 22. Juni: Meinerzhagen (Valbert) und Halver

Donnerstag, 23. Juni: Kierspe und Schalksmühle

Freitag, 24. Juni: Lüdenscheid (Stadtmitte)

Samstag, 25. Juni: bisher keine Vorplanung

Sonntag, 26. Juni: Die Polizei kontrolliert beliebte Motorradstrecken

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristig angesetzten Kontrollen rechnen.

Der Märkische Kreis richtet vom 20. bis 24. Juni folgende mobile Messstellen ein:

20. Juni: Neuenrade

  • L 842
  • L 697
  • B 229
  • Zentrum

21. Juni: Schalksmühle

  • Waldesruh
  • Zentrum
  • Dahlerbrück
  • Reeswinkel

22. Juni: Altena

  • Zentrum
  • Rahmede

23. Juni: Balve

  • Zentrum
  • B 229
  • Garbeck

24. Juni: Menden

  • Zentrum
  • L 537

20. Juni: Kierspe

  • Zentrum
  • B 237
  • L 528

21. Juni: Plettenberg

  • Eschen
  • Eiringhausen
  • Zentrum
  • B 229

22. Juni: Lüdenscheid

  • Zentrum
  • Kalve

23. Juni: Meinerzhagen

  • Zentrum
  • L 323

24. Juni: Halver

  • Zentrum
  • B 229
  • L 528

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here