Symbolfoto: © 500cx - Fotolia.com

Hagen-Vorhalle. Eine verzweifelte Mutter und zwei verletzte Einsatzkräfte – in der Nacht von Freitag auf Samstag (21. Mai) spielten sich an einem Sportplatz in Vorhalle dramatische Szenen ab. Gegen Mitternacht hatte die Mutter hilfesuchend die Polizei alarmiert, weil sie fürchtete, ihr 20 Jahre alter Sohn könne sich etwas antun. Der junge Mann wurde in einem Gebüsch liegend an dem Sportplatz aufgefunden. Wie die Polizei in einem Pressebericht schildert, habe der 20-Jährige geschrien, man solle ihn töten.

Heftige Gegenwehr

Bei dem Versuch, ihn in einen Rettungswagen zu bringen, wehrte sich der Mann heftig. „Er trat und schlug um sich und konnte nur mit erheblichem Kraftaufwand überwältigt und gefesselt werden“, heißt es im Polizeibericht. Eine Beamtin, eine Beamter und auch der 20-Jährige zogen sich dabei Verletzungen zu; die Verletzungen des Polizeibeamten waren sogar so schwer, dass er nach dem Einsatz nicht mehr dienstfähig war.

In geschlossene Abteilung

Der Rettungswagen brachte unter Polizeibewachung den jungen Mann in eine geschlossene Abteilung eines Hagener Krankenhauses.

Während des gesamten Einsatzes wurden die Beamtin und der Beamte auf das Übelste beschimpft.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here