Hagen. Die Sparkassen Hagen und Herdecke wollen fusionieren. Die Verhandlungen dazu, so heute die Herdecker Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster in einer Pressemitteilung, seien „erfolgreich abgeschlossen“. Nun steht die Zustimmung der Räte der beiden Städte aus.  Die sollen, so die weitere Informationen, am 30. Juni über die Fusion entscheiden. Im Falle der Zustimmung ist der Sparkassen-Zusammenschluss zum 31. August vorgesehen.

Mitte Januar hatten die Verwaltungsräte der Sparkassen Hagen und Herdecke beschlossen, Verhandlungen zur Gründung eines Sparkassenzweckverbandes aufzunehmen und einen Zusammenschluss der beiden Institute auszuloten.
Dazu Strauss-Köster: „Die Verhandlungen wurden in einer von hohem Vertrauen geprägten Atmosphäre zügig vorangebracht und konnten zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen werden.“ Die Verwaltungsräte der Stadtsparkasse Herdecke und der Sparkasse Hagen empfehlen den Zusammenschluss der beiden Institute zum 31. August 2016. „Beide Gremien haben den Vorschlag der Verhandlungskommissionen beider Sparkassen einstimmig verabschiedet“, erklärte dazu Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz.

Zur Notwendigkeit des Zusammenschlusses heißt es in der heutigen Mitteilung: „Mit den demographischen Veränderungen, dem immer schnelleren Wandel durch die Digitalisierung, zunehmende Anforderungen und Kosten durch die Bankenregulierung sowie der Niedrigzinsphase müssen die Kreditinstitute in den nächsten Jahren große Herausforderungen bewältigen.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here