Die Feuerwehr (auf dem Foto die Löschgruppe Ohle) richtete zwei Ölsperren ein. Foto: Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Gegen 9.20 Uhr wurden am heutigen Mittwochmorgen zunächst die hauptberuflichen Kräfte mit dem Stichwort „Gewässerverunreinigung“ zu einem Industriebetrieb am Oesterbach unterm Grünen Berg alarmiert.

Dort war bei einem produktionsbedingten Betriebsablauf ein Öl-Wasser-Gemisch unter Umgehung eines Ölabscheiders durch ein Kanalrohr in den Oesterbach gelangt. Die Betriebsmitarbeiter reagierten sofort, alarmierten die Feuerwehr und unterbanden umgehend ein weiteres Einlaufen in das Gewässer. So gelangten laut einem Sprecher der Feuerwehr vermutlich nur geringere Mengen der ölhaltigen Flüssigkeit in den Oesterbach.

Die Feuerwehr, die per Nachalarmierung zusätzliche Unterstützung durch die ehrenamtlichen Kräfte aus Ohle bekam, richtete umgehend zwei Ölsperren im weiterführenden Grünebach hinter der Schützenhalle und im Elsebach im Bereich auf der Weide ein. Zur Einsatzstelle kam auch ein Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde, um sich vor Ort ein Bild von den eingeleiteten Maßnahmen zu machen.

Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder in ihre Standorte einrücken.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here