Dieser Behälter entpuppte sich später als harmlos. Foto: Polizei Hagen

Hagen. (ots) Ein Behälter mit medizinischem Sauerstoff in einem offenen Wagen in der Tiefgarage des Sparkassenkarrees hat am Dienstag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Das gesamte Sparkassenkarree wurde geräumt. Rund 300 Menschen mussten Büros und Geschäfte verlassen. Zudem wurden umliegende Straßen gesperrt, da zunächst eine Explosionsgefahr nicht auszuschließen war. Zeitgleich wurden die Hagener Feuerwehr und Spezialisten des Landeskriminalamtes in Düsseldorf alarmiert.

Der Wagen (vorne) mit dem Behälter stand offen. Foto: Polizei Hagen
Der Wagen (vorne) mit dem Behälter stand offen. Foto: Polizei Hagen

Experten der Hagener Feuerwehr konnten allerdings vorzeitig Entwarnung geben. Bei dem verdächtigen Behältnis handelte es sich um ein Zubehörteil für ein Sauerstoffgerät. Es beinhaltete 25 Liter medizinischen Sauerstoff. Hiervon ging zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr aus. Der 72-jährige Eigentümer des Mercedes konnte ermittelt werden.

Er gab an, dass seine Frau lungenkrank und auf das Gerät angewiesen sei. Zusammen mit ihr habe er einen Arzt in der Innenstadt aufgesucht. Warum sein Fahrzeug offen stand, konnte sich der Hagener nicht erklären. Während der Sperrung kam es zu Verkehrsstörungen in der Innenstadt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here