Hagen. Zehn Minuten nach Mitternacht rückte am Sonntag die Polizei zu einem – bereits gelöschten – Wohnungsbrand zur Rheinstraße aus. Dort hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses Rauch im Treppenhaus festgestellt: In einer Erdgeschosswohnung hatte der 38-jährige Bewohner sein Essen (Huhn im Kochtopf) anbrennen lassen. Laut Polizeibericht war er aus dem Haus gegangen, um sich noch eine Cola zu holen. Da er seine Wohnungstür nicht abgeschlossen hatte, konnten die Zeugen in die Wohnung gehen und den Herd ausschalten. So beschränkte sich der Schaden auf das verbrannte Abendessen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here