Ein Beteiligter des spektakulären Unfalls vom 19. Mai 2016 auf der Feithstraße ist erneut in Untersuchungshaft genommen worden - die Hagener Tageszeitungen berichten in großer Aufmachung. (Quelle Westfälische Rundschau/Tach!-Repro: Maliga)

Hagen/Vorhalle. Der 33-jährige Fahrer des schwarzen Audi A6, der am 19. Mai an dem spektakulären Verkehrsunfall auf der Feithstraße beteiligt war, sitzt wieder in Untersuchungshaft. Das berichten die Tageszeitungen „Westfalenpost“ und „Westfälische Rundschau“ in ihren heutigen Lokalausgaben (Samstag, 20. August).

Weitere Anklage

Der Grund: Dem Mann, dessen Vorstrafen Polizei, Staatsanwalt und Gericht bekannt waren, wird die Beteiligung an einem schweren Einbruchsdiebstahl vorgeworfen. Die entsprechende Anklageschrift ist beim Schöffengericht eingegangen. Ein Amtsrichter hat daraufhin die U-Haft angeordnet, weil Fluchtgefahr bestehe. Denn mit den nun zwei offenen Anklagen gehe eine entsprechend hohe Straferwartung einher.

Fluchtgrund zunächst verneint

Einen Fluchtgrund hatte das Gericht noch im Juni, als dem Mann nach 20 Tagen Untersuchungshaft Haftverschonung gewährt wurde, nicht gesehen. Damals hieß es, wie die „Westfalenpost“ und die „Westfälische Rundschau“ in ihrem Text zitieren, dass der Mann „trotz familiärer Wurzeln im Kosovo hier in Hagen sozial integriert ist. Er hat eine Familie und eine Arbeitsstelle.“

Dramatische Unfallfolgen

Bei dem Unfall am 19. Mai hatten sich der Fahrer des Audi und eines Skoda ein offenbar spontanes Rennen geliefert, bei dem in Höhe der Fernuniversität der Skoda in den Gegenverkehr geraten und mit zwei Autos kollidiert war. Fünf Menschen wurden dabei schwer verletzt; um das Leben eines Sechsjährigen mussten die Ärzte viele Tage lang kämpfen.

Fluchtfahrzeug war Raser-A6

Bei dem nun neuen Fall mit insgesamt drei Beschuldigten, der beim Schöffengericht ansteht, geht es um den Einbruchsdiebstahl in die Kaisberg-Apotheke in Vorhalle am 28. März des Jahres 2015. Die Täter hatten damals den Tresor, befüllt mit 20 Packungen Betäubungsmitteln, verschreibungspflichtigen Medikamenten und den Tageseinnahmen, aus der Boden- und Wandverankerung gerissen und abtransportiert – just mit jenem A6, der bei dem Autorennen mitraste. Das Fahrzeug wurde seinerzeit vor der Wohnung des 33-Jährigen am Ischeland aufgefunden – noch mit dem Tresor im Kofferraum.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here