Foto: Fotolia.com /© benjaminnolte

Lüdenscheid. Nach dem schweren Unfall auf der Talstraße in Lüdenscheid, bei dem ein 74-jähriger Mann aus Kierspe ums Leben gekommen ist, hat die Polizei nun das Ergebnis des Drogentests des 20-jährigen Unfallfahrers bekannt gegeben.

Blutprobenergebnis negativ

Wie die Polizei in einer Pressemeldung mitteilte, bestätigte das Ergebnis des heutigen Bluttestes, dass „der 20-jährige Unfallverursacher nicht mit berauschenden Mitteln (Drogen) am Unfalltag unterwegs“ gewesen sei. Ihm war nach dem Verkehrsunfall auf der Talstraße am 06.09.2015, gegen 15:35 Uhr, eine Blutprobe mit Verdacht auf Drogenkonsum entnommen worden. Hinweise auf Alkohol lagen nicht vor.

Der junge Mann hat einen Anwalt mit der Vertretung seiner Interessen betraut. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dauern an.

Schwerer Unfall am vergangenen Sonntag

Vermutlich bei einem Überholmanöver mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, kam der 20-jährige Halveraner, am 6. September gegen 16:00 Uhr mit seinem BMW auf der Talstraße in den Gegenverkehr. Hier stieß er, in einer langezogenen Kurve, mit dem Auto des 74-jährigen, dessen Frau ebenfalls im Wagen saß, zusammen. Dabei wurde das Ehepaar schwer verletzt. Nachdem der 74-jährige noch am Dienstag in einer Klinik in Dortmund operiert wurde, wurde am Dienstagabend dann die Nachricht vom Tod des Mannes veröffentlicht. Seine Frau, die bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde, ist inzwischen außer Lebensgefahr und stabil.

Kritik in den sozialen Netzwerken

In den vergangenen Jahren kam es entlang der Talstraße immer wieder zu tödlichen Unfällen. In den Sozialen Netzwerken fordern nun immer mehr Menschen, dass „etwas passieren muss“, um erneute Todesfälle zu vermeiden. Auch über Petitionen wurde bereits nachgedacht.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here