Symbolbild

Hagen. Was leistet Wissenschaft für die Bürger? Das ist eine der Fragen, auf die die Ferununi Hagen am Mittwoch (28.9.2016) Antworten geben will. „Tabus, Verbote und Geheimnisse“ lautet der Titel eines Themenabends ab 17 Uhr im Emil Schumacher Museum. Der Eintritt ist frei. Wer sich für Wissenschaft interessiert, ist herzlich willkommen.

In der Einladung zur Veranstaltung heißt es:
Die FernUniversität in Hagen will der regionalen Öffentlichkeit verstärkt zeigen, was ihre Forscherinnen und Forscher für Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und nicht zuletzt für die Bürgerinnen und Bürger leisten. Mit ihrem Themenabend „Tabus, Verbote und Geheimnisse“ geht sie am 28. September, 17 Uhr, im Emil Schumacher Museum, Museumsplatz 1, 58095 Hagen, auf die Öffentlichkeit zu. Vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beleuchten aus der Sicht ihrer jeweiligen Disziplin exemplarisch dieses immer aktuelle Thema. Der Eintritt ist kostenfrei, alle Interessierten sind willkommen.

Wissenschaft der Öffentlichkeit veranschaulichen

„Unser Ziel ist, der Öffentlichkeit unsere Wissenschaft transparent zu machen. Wir wenden uns mit der Veranstaltung vor allem, aber nicht nur an wissenschaftlich Interessierte – gleich ob mit oder ohne Studium“, sagt Forschungs-Prorektor Prof. Dr. Andreas Kleine. Nach der Begrüßung durch die FernUni-Rektorin Prof. Dr. Ada Pellert führt die Historikerin Alexandra Przyrembel in die Thematik ein.

Wie Nichtwissen die soziale Ordnung beeinflusst

Die Soziologin Junior-Prof. Dr. Dorett Funcke befasst sich unter dem Titel „Wie Nichtwissen und Ungewissheit die soziale Ordnung beeinflussen“ mit „Empirischen Forschungsergebnissen zum Umgang mit neuen Medizintechniken“.

Zum Donnerwetter – Warum ist Klimapolitik so schwierig

Der Wirtschaftswissenschaftlers Prof. Dr. Alfred Endres fragt: „Wirkungsvolle Klimapolitik – Warum (zum Donnerwetter!) ist das so schwierig?“ Aus volkswirtschaftlicher Sicht wird er „Klimapolitische Hürden und Fallstricke“ beleuchten, „aber auch Optimismus“ verbreiten.

EU-Richtlinie zur Vertuschung? Oder als Fortschritt?

„Was bringt die neue EU-Richtlinie zum Schutz unternehmerischen Know-hows?“ fragt die Rechtswissenschaftlerin Prof. Dr. Barbara Völzmann-Stickelbrock in ihrem Vortrag ‚„Lizenz zur Vertuschung‘ oder Fortschritt?“

Vorgestellt: Nicht knackbare Rechner

„Warum Konrad Zuse über heutige IT-Sicherheitsprobleme lachen würde“ erläutert Prof. Dr. Dr. Wolfgang Halang von der Fakultät Mathematik und Informatik. Er stellt „Nicht brechbare Kryptographie und nicht hackbare Rechner“ vor.

Fragen und Diskussion – Imbiss und Gespräch

Nach jeweils zwei Vorträgen können die Besucherinnen und Besucher Fragen stellen und diskutieren. Abschließend besteht die Gelegenheit, bei einem Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Themenabend findet im Rahmen des „Hagener Forschungsdialogs“ statt, der seit 2012 das „Dach“ für 70 bis 80 Veranstaltungen jährlich bildet. Viele richten sich explizit auch an die Öffentlichkeit.

Ausführliche Informationen: http://e.feu.de/tabus2016

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here