Iserlohn (ots) Ein Unbekannter hat die Iserlohner Polizei am Donnerstag, 14. April mit Pfefferspray in Atem gehalten. Gegen 8 Uhr, heißt es im Polizeibericht, war im Foyer der Polizeiwache Iserlohn eine flüssige Substanz auf dem Boden festgestellt worden.

Die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in diesem Bereich aufhielten, klagten über Atembeschwerden und gerötete Augen. Die hinzugezogene Feuerwehr brachte diese sieben Personen ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr evakuierte das Kreishaus an der Friedrichstraße und die circa 80 Mitarbeiter mussten das Gebäude verlassen. Die alarmierte Analytische Task Force der Feuerwehr Dortmund wurde benachrichtigt und unterstützte die Einsatzleitung der Feuerwehr.

Gegen 15.40 Uhr stand des Ergebnis der Probenanalyse fest: Es handelt sich bei der Substanz um hochkonzentriertes Oleoresin-Capsicum, auch als Pfefferspray bekannt. Ob die sichergestellten Proben ausreichen, um die genaue Herkunft des Pfeffersprays zu ermitteln, bleibt nach Polizeiangaben abzuwarten.

Während des Einsatzes war die Friedrichstraße im Bereich der Polizei gesperrt.

Die verletzten Mitarbeiter konnten bis auf einen 48-jährigen Mann alle wieder die Krankenhäuser verlassen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here