Matthias Hegerding (links) und Jörg Finkeldey (rechts) vom WBH präsentieren das neue Freizeitareal auf der „Bohne“. Foto: Stadt Hagen/Clara Berwe

Hagen. Der Umbau der „Bohne“ läuft auf Hochtouren: Die Arbeiten am „Pumptrack“, dem Herzstück der neuen „Grün- und Freizeitanlage Bohne“, sind weit vorangeschritten. Im Auftrag der Stadt Hagen hat der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) bereits am Montag, 7. August, mit den Bauarbeiten am „Pumptrack“ begonnen.

Pumptrack und Streetballfläche

Bis Ende 2017 entsteht zwischen der Wehringhauser Straße und dem Lärmschutzwall der Bahnhofshinterfahrung eine neue Freizeitanlage mit einem „Pumptrack“ (ein asphaltierter Fahrradparcour), einer Streetballfläche sowie einem überdachten Unterstand und Aufenthaltsflächen mit Bänken und Tischtennisplatten. Großzügige, von befestigten Wegen und Baumreihen durchzogene Rasenflächen in Form eines langgestreckten Hügels ergänzen das Sport- und Freizeitangebot.

Tallandschaft aus Schotter

Der Pumptrack steht kurz vor der Fertigstellung. Foto: Stadt Hagen/Esther Schöttke

Eine durch den WBH beauftragte Firma aus Augsburg, die sich auf die Konzeption des speziell für Fahrradfahrer geschaffenen Parcours spezialisiert hat, führt die Arbeiten am „Pumptrack“ durch. Auf einer Fläche von rund 800 Quadratmetern entsteht zunächst eine Berg- und Tallandschaft aus Schotter, die dann verdichtet und mit einer stabilen Decke aus Asphalt überzogen wird.

Kostenpunkt: 700.000 €

Seit Ende März arbeitet das beauftragte Garten- und Landschaftsbauunternehmen bereits an der Fertigstellung des gesamten Freizeitareals. Trotz der starken Regenfälle im Juli und der damit einhergehenden kurzen Zwangspause wird die Gesamtanlage planmäßig zum Jahresende fertiggestellt und eröffnet. Die Kosten der rund 12.000 Quadratmeter großen Anlage belaufen sich auf rund 700.000 Euro.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here