Am Korso in Lüdenscheid (hier ein Archivbild von der WM 2014) beteiligten sich rund 100 Fahrzeuge. Archivfoto: Wolfgang Teipel

Märkischer Kreis. (ots) Die Polizei ist zufrieden mit den Fußball-Fans. Das schreibt sie in ihrer Bilanz zu den Public-Viewing-Veranstaltungen vom Sonntag. Mach Polizeiangaben besuchte insgesamt 5620 Zuschauer die neun Public Viewing Veranstaltungen im Märkischen Kreis.

Die größten Ansammlungen wurden in Lüdenscheid, Plettenberg, Iserlohn und Balve festgestellt. Während der Spielphase kam es zu keinerlei Sicherheitsstörungen.

14-Jähriger mit Elektroschocker

In Lüdenscheid wurde ein 14-jähriger Junge mit einem nicht funktionierenden Elektroschocker auf dem Veranstaltungsgelände angetroffen. Eine Strafanzeige (Verstoß WaffG) wurde gefertigt. Der Junge wurde nach kurzfristiger Ingewahrsamnahme den Erziehungsberechtigten übergeben.

Im Lüdenscheider Innenstadtbereich wurden außerhalb des Veranstaltungsgeländes vereinzelt Pyrotechniken gezündet. Nach Spielende wurde eine Person am Rathaus beim Zünden eines Böllers beobachtet. Die Polizei fertigte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Auffahrunfall beim Lüdenscheider Korso

Nach Ende der Spielbegegnung Deutschland-Slowakei leerten sich die Veranstaltungsgelände zügig.

In Lüdenscheid und Iserlohn bildeten sich Autokorso mit jeweils ca. 100 Fahrzeugen, in Meinerzhagen und Werdohl mit jeweils ca. 25 Fahrzeugen.

Beim Korso in Lüdenscheid registrierte die Polizei einen leichten Auffahrunfall ohne Personenschaden. Vereinzelt wurden darüber hinaus in den Innenstädten hupende Fahrzeuge mit jubelnden Fans festgestellt.

Die Polizei ist mit dem Verhalten der deutschen Fans, insbesondere nach dem Einzug ins Viertelfinale, sehr zufrieden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here