Fotos/Montage: tft

Hagen. Die Zahl der Arbeitslosen ging im August um 24 auf 11 108 zurück, teilt die Hagener Agentur für Arbeit heute (31.8.2016) mit. Erst zum zweiten Mal in diesem Jahr sank die Arbeitslosigkeit in der Stadt Hagen geringfügig. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 11,4 Prozent, vor zwölf Monaten waren es 10,3, so die Agentur-Mitteilung weiter. Die Zahlen stimmen nicht wirklich positiv. Marcus Weichert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen: „Von Entspannung kann leider noch nicht die Rede sein, da eine Entlastung auf dem Arbeitsmarkt nach den Ferien normal ist. Bedenklich stimmt weiterhin, dass die aktuelle Entwicklung nur sehr gering ist und in der Vergangenheit schon deutlich ausgeprägter war.“

„Attraktivitätsprogramm wird von Monat zu Monat wichtiger“

Der noch anhaltende Anstieg bei den Jüngeren habe an Dynamik verloren, so Marcus Weichert weiter, doch in einem größeren Kontext zeigten sich die Probleme: „Im Vorjahresvergleich der Entwicklung der Arbeitslosigkeit bleibt die Stadt Hagen landesweit am unteren Ende. Und der Migrantenanteil ist nochmals gestiegen. In der Grundsicherung sind es schon fast 42 Prozent“. Der Agentur-Geschäftsführer wiederholt seinen Appell der vergangenen Monate: „Hagen muss seine Stärken und seine Attraktivität besser vermarkten, um als Wirtschaftsstandort wieder Tritt zu fassen und in der Folge auch positive Effekte bei Einwohnerentwicklung und Fachkräftepotential zu erreichen. Die Forderung nach einem Attraktivitätsprogramm für den Wirtschaftsstandort wird von Monat zu Monat wichtiger!“

Dokumente zum Thema

Pressemitteilung der Hagener Agentur August 2016

Arbeitsmarktzahlen Hagen August 2016

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here