Hagen. „Trauer und Solidarität mit Paris am Friedenszeichen“, hat heute die Verein Hagener Friedenszeichen seine Botschaft zu den Terroranschlägen in Paris betitelt.

Am Friedenszeichen in der Hohenzollernstraße haben Menschen eine Möglichkeit gefunden, ihrer Trauer, ihrem Entsetzen und ihrem Mitgefühl für die Opfer des Terrors in Paris Ausdruck zu verleihen – im stummen Gedenken oder im Gespräch. So die Mitteilung des Hagener Friedenszeichen e.V.

Die Mitglieder des Fördervereins für Völkerverständigung und Friedensarbeit hinterfragen in ihrer Anteilnahme und Soldidaritätsadresse: „Was ist die richtige Antwort auf Terror und Gewalt? Was gibt Sicherheit? Was sind die Ursachen für Kriege, Unmenschlichkeit und Gewalt? Was können wir tun, um diese Welt friedlicher zu machen?“

Das Friedenszeichen Hagen stellt fest und bietet an: „Die Morde in Paris sollen unsere Mitmenschlichkeit und unsere Solidarität zerstören. Dagegen können am Friedenszeichen Zeichen gesetzt werden.“

Außerdem „erinnert das Friedenszeichen daran, dass im Januar vor 25 Jahren viele Menschen auf dem Ebertplatz gegen den Irakkrieg protestierten und vor einer Spirale von Krieg und Gewalt warnten.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here