Auch in Hagen fordern die Beschäftigen "Ein Stück vom Kuchen". Foto: TACH! Hagen

Hagen. Mehr als 60 Millionen Euro Gewinn. Diese Summe hat das Unternehmen „Toys R us“ in den vergangenen Jahren in Deutschland erwirtschaftet. Doch nach eigenen Angaben der Mitarbeiter kommt von diesem Gewinn nichts bei den Arbeitnehmern des Spielzeughändlers an. Auch die Mitarbeiter der Hagener Filiale beteiligen sich deshalb auch heute an den Streiks und kämpfen für Tariflöhne.

Streik-Marathon in Hagen

Am EIngang des Marktes machen die Beschäftigten auf Ihr Anliegen aufmerksam. Foto: TACH! Hagen
Am Eingang des Marktes machen die Beschäftigten auf Ihr Anliegen aufmerksam. Foto: TACH! Hagen

16 Streiktage, verteilt auf 6 Aktionen. So lautet das bisherige Fazit der Toys R us Mitarbeiter in Hagen. Zumindest derer, die Mitglied in der Gewerkschaft sind und sich für die Zahlung von Tariflöhnen einsetzen. Seit Mai 2015 laufen in ganz Deutschland Streikaktionen. Auftakt war im Februar eine Kundgebung vor der Kölner Zentrale des Spielzeughändlers in Köln, zu der sich rund 180 Teilnehmer einfanden. Darunter auch die Mitarbeiter aus Hagen, die, zusammen mit Kollegen aus 17 verschiedenen Standorten, Ihrer Forderung Nachdruck verliehen.

Der Hagener Toys R Us Markt läuft aufgrund der Streiks derzeit mit ausgedünnter Personaldecke. Nach Informationen unserer Redaktion hat dies bereits Auswirkungen. So wurde für den Standort Hagen bereits „Verstärkung“ für das Marktpersonal angefordert, um den Verkauf während der Streiks aufrechtzuerhalten.

Welch großes Interesse man seitens Toys R Us offenbar daran hat, die Streiks zu unterbinden zeigen die Aktionen in Hagen. Mit einer Streikbruchprämie von 200 Euro pro Streik-Tag für Vollzeitbeschäftigte und „Dankeschön“-Aktionen wie Pizza für alle „Nicht Streiker“ wird versucht, die Moral der Streikenden zu brechen.

Tarif R Us: „Wir backen uns unseren Tarifvertrag selbst!“

Unter dem Motto „Dann backen wir uns den Tarifvertrag“ zeigten sich die Beschäftigten von Toys R Us wieder mal von ihrer kreativen Seite.
Unter dem Motto „Dann backen wir uns den Tarifvertrag“ zeigten sich die Beschäftigten von Toys R Us wieder mal von ihrer kreativen Seite.

Im Februar 2015 hatte die Gewerkschaft ver.di die Geschäftsführung von Toys R Us dazu aufgerufen, in Verhandlungen für die Anerkennung der regional geltenden Tarifverträge einzutreten. Das Ziel: Endlich gerechte Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen verbindlich durchzusetzen.

Unter dem Motto „Dann backen wir uns den Tarifvertrag“ zeigten sich die Beschäftigten von Toys R Us in Hagen bei Ihrem Protest von der kreativen Seite. Viele verschiedene Kuchen wurden von den Angestellten gebacken und dann gemeinsam im Betrieb verzehrt und an die Kunden der Hagener Filiale verteilt.

In der Pressemitteilung der Gewerkschaft heißt es: „Gute Arbeit leisten die Kolleginnen und Kollegen auch unter widrigsten Bedingungen. Und das seit Jahren. Die Lohnabrechnung am Ende des Monats spiegelt diesen Aufwand leider nicht wieder. Das muss sich schleunigst ändern! Wenn man Kinderaugen zum Leuchten bringen möchte, dann sollte man den Kuchen nicht alleine verzehren.“

In diesem Sinne backen die Toys R Us Beschäftigten weiter und kämpfen für ein Stück vom Kuchen.

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here