Tom Frost (ganz rechts) und seine Friends Doc Shuffle und Sally, ließen es einfach krachen im "Ritter am Markt". Fotos: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Ein sehr schönes Konzert gaben am Sonnabend Tom Frost und seine Friends im „Ritter am Markt“. Tom, der im wahren Leben Markus heißt und ein echter evangelischer Pastor ist, trat mit „Doc Shuffle“ bereits das dritte Mal in Folge in Lüdenscheid auf.

Eine deutlich weibliche Note

Das erste Mal in Lüdenscheid mit dabei: Cowgirl Anja Schlagermann alias SUNNY TUCKER
Das erste Mal in Lüdenscheid mit dabei: Cowgirl Anja Schlagermann alias SUNNY TUCKER

Mit dabei hatten sie diesmal das wirklich charmante „Cowgirl“ Tanja, die dem ganzen Flair von Cowboy und Wildem Westen eine deutlich weiblichere Note gab.

Wer Tom und Doc schon einmal ohne ihr weibliches Gegenstück gesehen hat, wird bestätigen: Da ging es früher deutlich rauer zu, da sah man die imaginären Lagerfeuer prasseln, hörte die Flüche harter Männer und bekam dazu gratis noch eine Horde laut heulender Wölfe dazu.

Als Terzett mit „Dame“ eine wirklich „runde Sache“

Als Zerzett mit "DAme" begeisterten sie wirklich alle Anwesenden.
Als Terzett mit „Dame“ begeisterten sie das Publikum.

Nun, als Terzett mit „Dame“ boten die drei ebenfalls eine wirklich „runde Sache“, man vermisste nichts und bekam im Gegenzug wirklich alles, was das Western-Herz begehrt:

Sehnsucht und ganz viel Romantik, ein sehr nettes Mädchen sowie jedes Klischee über den „Wilden Westen“, das man heimlich im Herzen trägt.

Dazu drei Vollblut-Musiker, die tatsächlich nichts dem Zufall überliessen. Was so locker rüber kam, war und ist die durchaus harte musikalische Arbeit dreier Vollprofis, deren große Gabe es ist, ein zahlreich anwesendes Publikum nicht nur vom ersten Akkord an, in ihren Bann zu ziehen, sondern diesen Spannungsbogen auch über drei Stunden lang zu halten.

Lüdenscheider Linedance-Fans tanzten zur Musik

Sie finden immer ein Plätzchen, um zu tanzen: Die Lüdenscheider Linedance-Fans.
Sie finden immer ein Plätzchen, um zu tanzen: Die Lüdenscheider Linedance-Fans.

Sie schwächelten tatsächlich keine einzige Minute, sondern legten immer dann, wenn man dachte, jetzt kann es nicht mehr besser werden, noch einen nach.

Und das Publikum dankte es ihnen. Die zahlreich anwesenden Lüdenscheider Linedance-Fans z.B. waren extra wegen Tom Frost vorbei gekommen und tanzten, was das Zeug hielt. Auch die sonstigen Gäste ließen es sich nicht nehmen, das Tanzbein zu schwingen.

Schön, dass es so etwas noch gibt in Lüdenscheid: Das „Ritter am Markt“ ist die „Eckkneipe“, wie man sie sich klischeehafter nicht vorstellen kann. Ein netter, ein sehr, sehr netter Wirt mit Namen Stefan Regus steht hinter dem Tresen. Er ist jemand, der nicht nur durch sein ständig offenes Ohr für die Belange seiner Gäste punktet, sondern zudem auch durch selbstgebackene Kuchen und einen „Handmade“-Kartoffelsalat, der ganz stark an den von Oma in den siebziger Jahren erinnert.

Dazu kommen ein uriges Ambiente und jede Menge Stammgäste, die für ihre Kneipe tatsächlich so gut wie alles tun würden. So etwas gibt es nicht mehr so oft. Und ist deshalb umso gemütlicher und erhaltenswerter.

Die Welt war an diesem Abend noch in Ordnung

Tom, Doc und Sally gaben einfach alles.
Tom, Doc und Sally gaben einfach alles.

Tom und seiner beiden Friends sahen das ähnlich. Sie erzeugten mit Banjo, Gitarre, Kontrabass, Mundharmonika und einem dreistimmigen Gesang die Illusion einer imaginären Wüste Nevada und sahen dabei so gut gelaunt aus, dass man den Eindruck hatte, die Welt könnte genau an diesem Abend noch vollkommen in Ordnung sein.

 Tanzeinlagen der Linedance-Fans

Old Shatterhand und seine Lady. Die beiden waren die Coolsten an diesem Abend.
Old Shatterhand und seine Lady. Die beiden waren die Coolsten an diesem Abend.

Ergänzt wurden die drei durch die Tanzeinlagen der Lüdenscheider Linedance-Fans, die an diesem Abend durch Monika und ihren „Old Shatterhand“ noch getoppt wurden.

Monika und ihr Western-Held sind immerhin seit 45 Jahren verheiratet und dabei sichtbar immer noch so verliebt wie am ersten Tag.

Die beiden tanzten ganz versunken zu der Musik von Tom & Friends und jeder wäre eine Wette eingegangen, dass dieses Paar auch die nächsten 45 Jahre problemlos gemeinsam übersteht.

Der Abend war stimmungsgeladen

Western macht einfach Spaß.
Western macht einfach Spaß.

Der Abend war stimmungsgeladen, das „Ritter“ war voll und die drei Western-Musicians gingen mit einem breiten Grinsen im Gesicht sehr zufrieden nach drei langen Sets nach Hause.

Tom & Friends fühlten sich und ihre Musik nicht nur wahrgenommen, sondern ganz und gar verstanden. Mit so viel Publikum hatten die drei gar nicht gerechnet, was beweist, dass auch Helden sich durchaus täuschen können. Zum Glück! Lüdenscheid ist sichtbar offen für romantische Dates mit „echten Kerlen“ und noch echteren Mädels. Western-Musik á la Tom Frost macht Spaß und gibt auch einem verregneten Sommer noch einen besonderen „Kick“. Fans und sonstige Gäste tanzten noch bis tief in die Nacht, da waren Tom und seine Freunde schon längst mit ihren stählernen Rossen auf dem Weg der aufgehenden Sonne entgegen.

Hoffentlich nicht der letzte Besuch von soviel stimmungsgeladener Western-Musik in Lüdenscheid. Denn, die anwesenden Lüdenscheider bewiesen: „Soll es doch regnen, uns egal, wir feiern trotzdem!“ Und wie …

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here