Gut verpackt und mit toller Brille: So kann auch ein kleiner Vierbeiner den Ausritt auf Herrchens Bock genießen. Foto: Polizei

Märkischer Kreis. Polizeibericht mal ganz anders: Marcel Dilling aus der Pressestelle der Kreispolizeibehörde ließ sich nach der Biker-Sonderkontrolle am Sonntag zu einer netten Geschichte anregen. Der Mann aus der Pressestelle und seine Kollegen staunten nicht schlecht, als sie in Meinerzhagen einen Motorradfahrer stoppten, der auf seinem Bike einen kleinen Hund mitführte. „Bei der Kontrolle war alles sauber“, sagte Marcel Dilling im Gespräch mit unserer Redaktion. Danach habe er sich überlegt, wie der Tagesablauf des Mini-Vierbeiners am Sonntag hätte aussehen können. Das inspirierte ihn schließlich zu einer kleinen netten Tierstory aus Sicht des Vierbeiners.

von Marcel Dilling

Als ich Sonntagmorgen in meinem Körbchen aufgewacht bin und aus dem Fenster geschaut habe, war mir direkt klar: nach dem Mistwetter vom Samstag wird es mich nicht viel Überzeugungsarbeit kosten, mein Herrchen von einer Motorradausfahrt zu überzeugen. Strahlender Sonnenschein und eine angenehm kühle Brise. Ich bin gleich hoch ins Schlafzimmer und habe ihm mit meiner feuchten Zunge die Wange bearbeitet.

Bequeme Tasche auf dem Bock

Mein Herrchen hat mir erst kürzlich eine super bequeme Tasche für unsere Ausflüge gekauft. Die wird ganz vorn auf den Bock montiert. So habe ich beste Sicht und spüre jede Vibration. Dazu hat er mir noch diese affenscharfe Brille besorgt. Wir hatten es einmal ohne probiert. Aber die Fliegen habe ich mir noch Wochen später aus den Augen gepult. Und das Geld für den Tierarzt kann mein Herrchen so nun in Kauknochen investieren.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie den kleinen Beifahrer erblickten. Foto: Polizei
Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie den kleinen Beifahrer erblickten. Foto: Polizei

Gegen Mittag sind wir endlich los. Ich habe vor Aufregung mein Futter gar nicht runter bekommen. Quer durch das Sauerland sind wir schließlich in Meinerzhagen gelandet. Und als hätte ich es nicht bereits einen Kilometer vorher gegen den Wind erschnüffelt, hüpft plötzlich so ein Verrückter in blauer Montur hektisch mit einer Kelle winkend auf der Landstraße rum.

Polizeikontrolle. Ich mag es nicht, wenn unsere sonntäglichen Ausfahrten so unschön unterbrochen werden. Aber ich sehe ein: Bei den Bekloppten, die uns mit schöner Regelmäßigkeit geradezu halsbrecherisch überholen, frage ich mich schon des Öfteren, wo die Kelleschwinger jetzt wohl gerade sein mögen?

Endlich Pinkelpause

Und davon ab: Über das Biken vergisst mein Herrchen schon mal, dass ich auch andere Bedürfnisse habe, als den Fahrtwind auf meiner Schnauze zu spüren. So nutze ich die Kontrolle, um mal kurz mein Bein zu heben.

„Ich finde es toll, dass Du die Kontrolle ohne Murren und Knurren hast über dich ergehen lassen!“ meint mein Herrchen hinterher. Der alte Scherzkeks. Der Belohnungsknochen könnte nächstes Mal aber ruhig etwas größer ausfallen!

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here