3000 SängerInnen, dazu ein Orchester, eine Rockband und 70 Einzelsänger. Das Luther-Pop-Oratorium sprengt die Grenzen dessen, was bisher in Deutschland auf den Bühnen zu sehen war. Foto: Creative Kirche Witten

Lüdenscheid. Halver. Oberbrügge. Der Gospelchor The Albert Singers probt derzeit für einen großen Auftritt: Am Samstag, 31. Oktober 2015, ist die Welturaufführung des Pop-Oratoriums LUTHER und The Albert Singers sind mit 42 Sängerinnen und Sängern im rund 3.000-Personen starken Chor mit dabei. Das Oratorium haben Dieter Falk, Musik, und Michael Kunze, Text, geschrieben. Die beiden sind echte Profis in ihrem Fach und mit zahlreichen Gold und Platin-Schallplatten ausgezeichnet. Neben dem großen Chor treten auch ein Orchester, eine Band und mehrere Solisten auf. Entsprechend großen Spaß hat der Chor bei den Proben.

Die Proben für Luther machen Spaß

Auf diesem Bild ist nur rund die Hälfte der 3000 bei der ersten Kick-off Probe in der Dortmunder Westfalen-Halle zu sehen. Foto: Kannenberg Design&Kommunikation
Auf diesem Bild ist nur rund die Hälfte der 3000 bei der ersten Kick-off Probe in der Dortmunder Westfalen-Halle zu sehen. Foto: Kannenberg Design&Kommunikation

„Die Proben für Luther machen Spaß weil viele Sänger außergewöhnlich, über die Maßen, engagiert sind, ihre Parts auch eigenständig Zuhause vorbereiten, weil die Musik tatsächlich einfach groovt, weil die Message zusammen mit den Texten groovt und manche Songs, Harmonien und Riffs einfach sehr eingängig und stimmig sind.
Und es macht Spaß, weil man einfach merkt, dass sich die Sänger einfach riesig freuen, bei so einem Massenevent mitzumachen eine Show wo 3000 Sänger erwartet werden, alle singen zusammen das hat eine ganz eigene Magie, der sich glaube ich, das hat man bei der ersten Probe gemerkt, keiner entziehen konnte.“, sagt Chorleiter Matthias Ortmann.

Erste Kick-off Probe in der Dortmunder Westfalen-Halle ein Erfolg_DSC0237

Dieter Falk inmitten seiner Chormitglieder. Und natürlich auch Fans. Foto: Kannenberg Design&Kommunikation
Dieter Falk inmitten seiner Chormitglieder. Und natürlich auch Fans. Foto: Kannenberg Design&Kommunikation

Bei einer ersten großen Probe in der Dortmunder Westfalenhalle, bekamen die Sänger bereits einen Vorgeschmack auf die Aufführung. Die Mitsänger – überwiegend aus Nordrhein-Westfalen – waren im April zum so genannten Kick-off in die Westfalenhalle 1 gekommen und hatten mit Dieter Falk gemeinsam geprobt.

Bis Mitte Oktober wird nun in den heimischen Gruppen geübt, bevor es dann zum „Finale“ wieder nach Dortmund geht. Die Vorsitzende der Albert Singers, Andrea Reich, ist sicher, dass es für alle ein unvergessliches Ereignis wird: „Wenn gleichzeitig 3.000 Stimmen einsetzen, ist das einfach eindrucksvoll. Bei der Kick-off-Probe im April hatten wir an einigen Stellen schon richtig Gänsehaut. Das steigt natürlich die Erwartung, wie großartig sich das anhören wird, wenn es dann alle richtig können!“

Bei uns laufen die „normalen“ und die Luther-Proben derzeit abwechselnd, denn neben dem „Großprojekt“ haben wir ja auch noch andere Auftritte.“

Zwei Aufführungen an einem Tag

Ein Blick auf Bass, Baritin und Tenor. Und zwei der drei Dirigentenpulte. Foto: Kannebrg Design& Kommunikation
Ein Blick auf Bass, Bariton und Tenor. Und zwei der drei Dirigentenpulte. Foto: Kannebrg Design& Kommunikation

Wer den Chor hören und nebenbei auf unterhaltsame Art und Weise einige Denkanstöße zum Auftritt des Reformators Martin Luther vor dem Reichstag zu Worms bekommen möchte, kann jetzt schon Tickets buchen:

www.pop-oratorium-luther.de oder telefonisch unter 02302 28222-22.

Die Aufführungen am Reformationstag sind um 14 und 19 Uhr.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here