Lüdenscheid -Das wars! Nach nur knapp sechs Monaten steht die Bubbletea Bar von Kien Lee (36) vor dem Aus. Erst im Juni 2012 eröffnete er für die Kette “Tea-One” eine Filiale in den ehemaligen Räumen von Lotto Nitsch an der Ecke Wilhelmstraße/Sternplatz.

Warum schon jetzt wieder die Schließung, Ende Februar, ins Haus steht? Für Lee liegt es auf der Hand: neben der Tatsache das Lüdenscheid von Beginn an ein schweres Pflaster für Bubbletea-Bars zu sein schien, ist ein weiterer Grund aus seiner Sicht “die überwiegend negative Berichterstattung über Bubbletea in den letzten Monaten.” Damit verweist er auf die anhaltende Debatte, ob die sogenannten “Bubbles” – kleine geleeartige Kugeln – , die dem Bubbletea seinen Namen geben, gesundheitsschädlich sind oder nicht. Nicht zuletzt wird aber auch der hohe Kaloriengehalt viele von dem Verzehr der verschiedenen Bubbleteas abgehalten haben. (sp)

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here