Wer als Patient im Krankenhaus liegt, sollte seine Rechte kennen. Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Welche Rechte hat ein Patient? Wer ist Ansprechpartner bei Fragen und persönlichen Anliegen? Wie kann die Sicherheit der Patienten gewährleistet werden? Am Donnerstag, 26. Januar, gibt es im Eingangsbereich des Klinikums Lüdenscheid von 13 bis 17 Uhr Antworten auf diese und mehr Fragen.

Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen des Klinikums Lüdenscheid möchten an diesem Tag aufklären und informieren. So stellt von 13 bis 14 Uhr Pflegewissenschaftlerin Kerstin Wirth die Vorteile und Möglichkeiten des Patientensicherheitsarmbandes vor, mit dem die Identifikation des Patienten während des gesamten Krankenhausaufenthaltes sichergestellt werden kann. Über den richtigen Umgang mit Medikamenten und Tipps zur häuslichen Aufbewahrung informiert von 14 bis 15 Uhr Dr. Peter Hülsmeyer, stellvertretender Leiter der Zentralapotheke im Klinikum Lüdenscheid. Fragen zur ärztlichen Aufklärung beantwortet Dr. Dorothee Dill, Direktorin der Klinik für Dermatologie und stellvertretende Ärztliche Direktorin, von 15 bis 16 Uhr.

Auch Handhygiene ein Thema

Während des gesamten Tages informiert das Team der Hygienefachkräfte des Klinikums Lüdenscheid zum Thema Händehygiene. Unter einer Schwarzlichtlampe können die Besucher den Erfolg ihrer Händereinigung selbst überprüfen. Das Team rund um Gisela Risse, Leitung Qualitätsmanagement und Organisation am Klinikum Lüdenscheid,  stellt außerdem ein Software Programm vor, mit dem durch die Meldung von Beinahe-Zwischenfällen Fehler frühzeitig identifiziert und konkrete Maßnahmen zur Fehlervermeidung im Krankenhaus getroffen werden können. Interessierte haben außerdem die Möglichkeit, die Aufgaben und Funktionen des Patientenfürsprechers und des Beschwerdemanagements kennen zu lernen. Zusätzlich informiert eine anschauliche Präsentation über die zentralen Patientenrechte.

Der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK), das Patientenportal Saluway sowie der Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG) sind die Initiatoren des bundesweiten, zweiten Tages des Patienten, der die Rechte und Sicherheiten der Patienten in den Mittelpunkt stellt sowie Fragen rund um den Aufenthalt und die Behandlung im Krankenhaus beantwortet. Das 2013 in Kraft getretene Patientenrechtegesetz war bereits der erste Schritt, die Rechte und Einflussmöglichkeiten von Patienten zu verbessern.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here