Die strubbelige Puppe John weckte das Interesse der Kinder bei der Nacht der Langen Tische. Foto: Rüdiger Kahlke

Meinerzhagen. Die Musiker musizieren. Das Publikum tafelt. Die Rollen, wer arbeitet und wer isst, sind verteilt. Dennoch gehört beides zusammen. Der „Meinerzhagener Musikus(s)“ und die Nacht der langen Tische sind eine Symbiose eingegangen. Beides sind Alleinstellungsmerkmale für die Volmestadt. Am 15. August wird die Innenstadt wieder zum großen „Speisesaal“. Die Fußgängerzone zum Wohn- und Esszimmer.

Nacht der langen Tische: kulinarischer und musikalischer Treffpunkt

Vereine, Parteien oder Cliquen schmücken  ihre Tische individuell bei der Nacht der Langen Tische. Foto: Rüdiger Kahlke
Vereine, Parteien oder Cliquen schmücken ihre Tische individuell bei der Nacht der Langen Tische.
Foto: Rüdiger Kahlke

2010, beim Start, war es nur ein Test. Inzwischen ist die „Nacht der langen Tische“ in Meinerzhagen eine Veranstaltung, der viele entgegen fiebern. Mitmachen kann jeder. Einfach Tisch, Stuhl , Picknickkorb oder Bütterken-Dose mitbringen. Wer mag, kann sich auch eine Bierzeit-Garnitur am Stand des Stadtmarketing-Vereins ausleihen. Und dann wird geschlemmt. Locker, unkompliziert. Das ist das Merkmal der Nacht der langen Tische, die schon am späten Nachmittag beginnt. Bernd-Martin Leonidas, Geschäftsführer vom Stadtmarketing Meinerzhagen, stemmt mit seinem Team die Organisation. Er bittet vorab allenfalls, sich anzumelden.  Allein schon wegen der Planung.

Pariser Picknick als Vorbild

Picknicks oder Schlemmertreffs in Städten gibt es inzwischen etliche. Vorbild war das „Dîner en blanc“ in Paris vor mehr als 25 Jahren. Die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen sorgt mit ihrem „Meinerzhagener Musikus(s)“, einem Wettbewerb für Straßenmusiker, für ein zusätzliches Highlight. Sie hatte den Wettbewerb für junge Musiker 2008 ins Leben gerufen. Jetzt findet Straßenmusikwettbewerb zum zweiten Mal im Rahmen der Nacht der langen Tische statt. Das „Tandem“ hat sich gleich beim Start bewährt.

„Musikus“ an drei Standorten

„In diesem Jahr treten 5 Teilnehmer/Bands an, um sich die Gunst der Zuschauer zu erspielen. Allesamt sind talentierte Musiker/innen, die trotz ihrer jungen Jahre über fundierte Bühnenerfahrung verfügen. So wundert es nicht, dass die meisten Teilnehmer/-innen in diesem Jahr keine Musikus(s)-Neulinge sind“, heißt es bei der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen..

Die Musikus(se) treten ab 18 Uhr auf. Sie spielen an drei Standorten in der City jeweils 15 bis 20 Minuten. Das Publikum stimmt per Zettel ab. Dem Sieger winken 300 Euro Preisgeld, das die Sparkasse auslobt.

Köstlichkeiten aus vielen Küchen

Am 15. August steigt die „Nacht der langen Tische“ zum fünften Mal. „Es

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es gemütlich an den langen Tischen in der City. Foto: Rüdiger Kahlke
Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es gemütlich an den langen Tischen in der City.
Foto: Rüdiger Kahlke

ist bombastisch eingeschlagen“, freut sich Leonidas. Zauberer, Puppenspieler oder Feuerschlucker kommen an die Tische und zeigen, falls gewünscht, ihre Tricks. Zuschauer werden zu Mitspielern. Ein festes Programm gibt es nicht, dafür viel Spontanität zwischen Mutters Kartoffelsalat, italienischen Antipasti, griechischen Suflaki oder türkischen Pizzen. Raum für spontane Aktionen zu lassen hat sich bewährt, so Leonidas. Zu den Erfahrungen gehört auch, dass das Wetter nicht die Hauptrolle spielt. Auf bei Regen wurde in den Vorjahren getafelt und gefeiert.

Info: www.die-nacht-der-langentische.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here