Theo Baraniuk und Stefan Igel gingen beim Sundheller Biergericht ihrer Haarpracht verlustig. Foto: Bernhard Schlütter
Plettenberg. Ein sehr unterhaltsames Biergericht erlebten die Mitglieder und Gäste am Sonntagvormittag beim Schützenverein Blau-Weiß Sundhelle.
Präsidentin Melanie Barkam eröffnete das Biergericht mit der Ansage, dass die Immunität der amtierenden Schützenkönige für die Veranstaltung aufgehoben sei. Ein Raunen ging durch den Saal und man konnte in einige angstvolle Augen sehen.
Es folgte ein temporeiches Programm mit Sketchen, Witzen, Showeinlagen über Duschgewohnheiten von Männer und Frauen, der Wahl des schönsten Bauches, der Altthronvorführung „Die Glocken von Rom“und der Abschlussnummer „Wolga Polka“, die ohne Zugabe nicht von der Bühne gelassen wurde. Biergerichtspräsidentin Melanie Barkam wurde schlagfertig flankiert von ihren Assistenten Uli Schulte und Jörg Roch. Sie führten sicher durchs Programm und ließen sich auch von ungeplanten Aktionen nicht aus dem Konzept bringen. Mit spontanen Einfällen muss man eben rechnen, wenn man einen Andrea Saladdino auf die Bühne holt. Die Schnellgerichtsurteile wurden Schlag auf Schlag verteilt und als zum Ende Stefan Igel und Polizist Theo Baraniuk sich von der Präsidentin eine Glatze rasieren ließen, stand das Publikum auf Tischen und Bänken.
Das 9-köpfige Biergerichtsteam des Schützenvereins Blau-Weiß Sundhelle wurde von den Biergerichtsabordnungen der Gastvereine für diese gelungene Vorführung neidlos beglückwünscht.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here