Lüdenscheid. Manchmal ist es gar nicht so falsch sich seiner Wurzeln zu besinnen und zu diesen zurückzukehren. So zumindest ist der Plan an der Knapper Straße. „Back to the Roots“ möchte nämlich Oliver Straub mit dem Stock. Bereits an diesem Donnerstag soll nach langer Renovierung Neueröffnung gefeiert werden.

Neueröffnung am Donnerstag mit Bingo und Binyo

Bereits am Donnerstag, 16. Juli, soll der Stock wieder für Besucher geöffnet werden. Dann wird es, ganz nach Stock-Tradition, wieder einen Bingo-Abend geben. Auch Livemusik ist geplant. Diese kommt von dem Halveraner Singer/Songwriter Binyo. Eine akustische Gitarre kombiniert mit raffinierten deutschen Texten: So klingt Binyo. Der Mannheimer Songwriter Binyo, der ursprünglich seine Wurzeln in Halver hat, amüsiert mit humorvollen, selbstironischen pfiffigen Texten. Dabei nimmt er die Nöte, Sorgen und Missgeschicke des Alltags aufs Korn. Schon deswegen begeistert er seit mehreren Jahren immer wieder sein Publikum und räumt Preise ab. Einlass ist um 20 Uhr. Der Eintritt liegt bei 4 Euro (nur donnerstags).

Wieder zum „Wohnzimmer der Stadt“ werden

Was über Jahre als Slogan des Stocks galt, soll nun auch wieder gelebt und verkörpert werden. Nach langer Umbaupause wird der Stock am Donnerstag aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. Oliver Straub, der zuvor als Berater für die inzwischen insolvente Betreiber-GmbH aktiv war und der den Stock von 2003 bis 2010 erfolgreich geführt hatte übernimmt nun wieder das Ruder in dem Lüdenscheider Traditionslokal. Und sein Plan steht: „Wir wollen wieder zurück zu den Wurzeln, back to the Roots. Wir wollen den Stock wieder zum Wohnzimmer der Stadt machen und ein Treffpunkt für all diejenigen schaffen, die auch früher gerne in den Stock gegangen sind.

Renovierungsarbeiten im Stock abgeschlossen

Um dieses Ziel zu erreichen wurde im Stock in den letzten Wochen aufwendig renoviert. Dabei unterstützen Straub nicht nur zahlreiche Handwerker, sondern auch Stammkunden des Stocks die ihr Lieblingslokal wieder auf Vordermann bringen wollten. „Ich bin unheimlich dankbar für die tatkräftige Unterstützung in den letzten Wochen und ich will mich auch nochmal bei allen bedanken, die uns hier mit Manpower unterstützt haben, um die Renovierung zu stemmen“, so Straub im Gespräch mit unserer Redaktion.

Neben zahlreichen Erneuerungen im Bereich des Brandschutzes, die zwar teuer, dafür aber kaum sichtbar sind, hat sich auch an der Optik des Stocks einiges verändert. Angefangen beim Eingangsbereich, der komplett neu gestrichen und renoviert wurde, bis hin zum vorderen Stock-Bereich der unter anderem auch neue Sofas bekommen hat. Größte Veränderung – und von vielen Gästen auch sehnlichst erwartet – ist die Fertigstellung der Sanierung im hinteren Bereich des Stocks, der unter Straubs Vorgängern jahrelang geschlossen war und als Dauerbaustelle fungiert hatte.

Fläche wieder verdoppelt

Mit der Sanierung des hinteren Bereichs des Stocks, in dem auch jetzt wieder Billard- und Kickertische zur Verfügung stehen, hat sich die Fläche des Stocks auf einen Schlag wieder verdoppelt. Auch hier dominieren Sessel und Sofas das Bild und unterstreichen das Image als „Wohnzimmer der Stadt“ maßgeblich. Die Farbgestaltung an den Wänden wurde dabei bewusst hell gehalten: „Wir wollen den Platz in Zukunft für Künstler und Fotografen zur Verfügung stellen, die hier ihre Werke ausstellen können. Und an der hellen Wand kommen die Bilder gut zur Geltung“, so Straub. Hierfür sucht der Stock-Betreiber schon jetzt Künstler, die ihre Werke präsentieren wollen. Melden könne man sich hierfür über die Facebook-Seite des Stocks.

Stock auch unter der Woche geöffnet

Mit der Neueröffnung am Donnerstag, bei der das traditionelle Stock-Bingo natürlich nicht fehlen darf, startet auch das neue Konzept des Stocks. So soll der Stock in Zukunft nicht mehr nur am Wochenende geöffnet sein, sondern auch unter Woche ein Treffpunkt sein. mittwochs, donnerstags, freitags und samstags soll der Stock dann ab 20 Uhr für jedermann geöffnet sein. Eintritt fällt dabei nicht an. Ausgenommen sind hiervon natürlich Veranstaltungen oder die Bingoabende an den Donnerstagen. Freitags und samstags geht es dann mit dem Rock-Cafe weiter. „Gute Musik, kein Eintritt und nette Leute“, so fasst Straub es zusammen.

Stock-Küche in bekannten Händen

Auch beim Thema Essen besinnt sich Straub auf die guten alten Zeiten des Stocks zurück. So wird es neben der legendären Stock-Pizza und den Burgern auch Pasta und Salate auf der Speisekarte des Stocks geben. Dabei darf sich das Lüdenscheider Publikum auf ein bekanntes Gesicht aus der heimischen Gastronomieszene freuen. Gianni Trausi wird das Team des Stocks in der Küche unterstützen. „Wir werden eine gute Küche zu einem guten Preis und mit mehr Vielfalt anbieten“, versichert Straub.

Alte Druckerei zieht nach

Bei der Neueröffnung und Renovierung des Stocks hat sich Oliver Straub bewusst Zeit gelassen: „Der Stock ist in Lüdenscheid schon eine gewisse Institution. Viele Lüdenscheider haben hier schon gefeiert oder waren einfach nur als Gast im Stock. Ich finde, da sollte man eine Neueröffnung mit Bedacht vollziehen und keine Hauruck-Aktion daraus machen. Das hat der Stock selbst einfach verdient.“ Aus diesem Grund habe Oliver Straub sich bei der Renovierung Zeit gelassen: „Wir wollten es richtig und sorgfältig machen.

Und genau dieses Vorgehen plant der Lüdenscheider Gastronom auch in der angeschlossenen „Alten Druckerei“. Hier finden in der Regel die Konzerte und Partys statt. Die „Alte Druckerei“ ist im Gegensatz zum fertig renovierten Stock noch eine Baustelle und soll erst in den nächsten Wochen fertiggestellt werden. „Wir haben am 8. August die nächste Sugar Mummy Party in der Druckerei. Bis dahin wollen wir mit der Renovierung auch hier fertig sein“, plant Straub vorsichtig. Er wolle aber noch kein konkretes Datum nennen, um sich nicht unnötig unter Druck zu setzen und um falsche Versprechen zu vermeiden.

Fakten in Kürze

Neueröffnung: 16.07.15 ab 20:00 Uhr Stock Bingo & Songwriter Binyo. Eintritt: 4 €

Zukünftig: Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag geöffnet. Bis auf Donnerstag: Eintritt frei.

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here