Lüdenscheid. Rund 30 Gäste kamen der Einladung von Jennifer Driesen zur TeaTime in der Humboldt-Villa am vergangenen Sonntag in Lüdenscheid nach. In stilvollem Ambiente konnten sich die Besucher eine „Auszeit vom stressigen Alltag“ nehmen. Bei verschiedenen, hochwertigen Tees und köstlichen Kleinigkeiten kamen die Besucher untereinander schnell ins Gespräch und verbrachten einen gemütlichen Nachmittag zusammen.

Geschichte der Tea-Time

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war es in Großbritannien üblich, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen: Ein ausgiebiges Frühstück und ein spätes Dinner. Der siebten Herzogin von Bedford, Anna Maria Stanhope, war die Zeit dazwischen allerdings entschieden zu lang: Spätestens gegen 16.00 Uhr befiel sie ein solches Hungergefühl, dass sie sich von ihrer Dienerschaft heimlich Tee, Sandwiches und Kekse auf‘s Zimmer bringen ließ. Später lud sie auch ihre Freundinnen zu dieser kleinen Zeremonie ein und legte damit den Grundstein für die Tradition, die in England bis heute zelebriert wird.

Köstliche Kleinigkeiten

Ob nun Lavendelcreme-Tratelettes mit Erdbeeren, Nuss-Karamell-Tartelettes, Scones mit Clotted Cream und Fruchtaufstrich, Spinat-Ricotta-Tartelettes mit Aprikosen-Zwiebel-Konfitüre oder King-Prawn-Sandwiches mit Limetten-Pfeffer-Aioli. Es gab reichlich zu genießen. Sämtliche Leckereien bereitet Jennifer Driesen am Vortag und am Veranstaltungstag selbst zu. „Mit der Planung und Vorbereitung einer solchen Veranstaltung beginne ich schon mehrere Tage im Voraus“, erklärt die 31-jährige. Dafür erhalten ihre Gäste aber auch liebevoll zubereitete Törtchen und Sandwiches fernab von Massenproduktion und tiefgekühlten Fertigprodukten.

Die Hauptrolle an diesem Nachmittag spielte allerdings der Tee. Auch hier legt Jennifer Driesen viel Wert auf die Qualität ihrer verwendeten Produkte. Serviert wurde unter anderem ein Keemun Tee mit Bergamotte-Aroma und Saflorblüten. Die rote Farbe der Saflorblüten verleitete Jennifer Driesen dazu diesem Tee den Namen „Lady in Red“ zu verleihen. Der Keemun Tee gilt als der qualitativ beste Schwarztee mit chinesischer Herkunft. Er hat eine angenehme holzige Note mit einer leicht rauchigen Nuance. Sein Duft nach Orchideen oder Rosen wird unter Teehändlern als „Keemun-Aroma“ bezeichnet.

Die Britische Lebensart

Zwei Mal im Jahr veranstaltet Jennifer Driesen selbst kleinere Tea-Times. Meistens arbeitet sie mit ihrem „Five o‘ Clock – Afternoon Tea Catering“ allerdings als Caterer für private oder geschäftliche Feiern. Zwischen 10 und 50 Personen umfassen diese in der Regel. Nach Absprache sind aber auch größere Gruppen möglich. Die Idee zum Catering-Service für Tea-Times ist in der hauptberuflichen PR-Beraterin schon vor längerer Zeit herangewachsen. In ihrer Zeit als Au-pair in England und während eines Auslandssemester in Schottland besuchte sie verschiedene Tea-Times. Die britische Lebensart derart begeisterte sie derart, dass sie den Entschluss fasste, auch den Sauerländern dieses britische Lebensgefühl in Form von Tea-Times näher zu bringen.

 

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here