Farbenfroh: Ein Bild des Halveraners Jochen Marxmeier.

Halver. Die Möglichkeit, bei der „Expo-Art“ in Halver Kunst in einem angemessenen Rahmen und innerhalb eines breiten Spektrums von Bildender Kunst über Malerei bis hin zur Fotografie zu präsentieren, hat sich nicht nur in Künstlerverbänden in der weiteren Umgebung herumgesprochen. An den Bewerbungen ließ sich auch ablesen, dass die „Expo-Art“ in ihrer vierten Auflage nach 2011, 2013 und 2015 auch „interessant ist für Leute, die von der Kunst leben“, so die Vakt-Vorsitzende Karin Schloten-Walther. Schon deshalb könne man die Präsentation im Kulturbahnhof nicht als „Hobbykunst-Ausstellung“ abtun, auch wenn nicht alle Teilnehmer Kunst studiert hätten.

Resonanz übers Volmetal hinaus

„Die Expo-Art bekommt langsam einen echten Stellenwert“, freut sich Karin Schloten-Walther. Nicht nur, dass die Kapazitätsgrenze für das Kunst-Spektakel im Halveraner Kulturbahnhof schon kurz nach der ersten Veröffentlichung der Ausschreibung erreicht war, auch die Resonanz weit über die Volmetal-Region hinaus hat die Organisatoren positiv überrascht.

So haben sich auch Kunstschaffende aus dem nördlichen Märkischen Kreis, aus Hagen, dem Rheinland und sogar aus Süddeutschland für die diesjährige „Expo-Art“ angemeldet. Wobei die „offizielle“ Teilnehmerzahl von 32 so eigentlich nicht stimmt, denn der Fotoclub Halver mit all seinen Mitgliedern, der seine Werke in einer Multimediashow präsentiert, zählt als ein Teilnehmer.

Spannender Stilmix

Ein Werk von Uwe Lassen.

Für die Besucher der „4. Expo-Art“ garantiert die Resonanz der Kunstschaffenden einen spannenden Stilmix, der an drei Tagen im Kulturbahnhof begutachtet werden kann. Eröffnet wird die diesjährige Kunst-Schau am Freitag, 13. Oktober, um 19 Uhr; sie ist dann noch am Samstag und Sonntag (14./15. Oktober) jeweils von 13 bis 18 Uhr zu sehen.

Die Wege, die die Teilnehmer zur Kunst führten sind so unterschiedlich wie ihre Stile. Bei einigen war der Weg für ein Kunststudium vorgezeichnet, andere sind Autodidakten, viele auch mit intensiven künstlerischen Weiterbildungen bei erfahrenen Lehrmeistern. Was sie eint: Die Leidenschaft und die Lust an der Kreativität. Porträts sind in der „Expo genauso zu finden wie expressionistische Malerei, Stoffkunst oder Fotografie.  Vorgestellt werden alle teilnehmenden Künstler mit einem ihrer Werke, einem Porträt und Kontaktdaten wieder in einem Katalog, der zur „Expo-Art“ erscheint.

TEILNEHMERLISTE

Hier die Liste der Teilnehmer für die diesjährige „Expo-Art“: Peter Dorn (Hagen), Johannes Dennda (Breckerfeld), Sophia Beste (Kierspe), Elke Schmidt (Halver), Günter Burbach (Hagen), Manfred Fürth (Kürten), Gudi Mausbach-Dahl (Halver), Ulla Winkelsträter (Lüdenscheid), Karin Schloten-Walther (Halver,), Bodo Arendt (Halver), Arne Machel (Kierspe),  Barbara Patent (Meinerzhagen), Fotoverein Halver, Jochen Marxmeier (Halver), Uwe Lassen (Halver), Doris Bremer (Breckerfeld), Brigitte Bock (Breckerfeld), Peter Jasinski (Radevormwald), Ester Marré (Halver), Claudia Düsterwald-Heinz (Breckerfeld), Rita Wehling (Breckerfeld), Salvador Morales Arizzabalaga (Halver), Katharina Mund (Halver), Günter Blank (Hagen), Sandra Wommelsdorf (Halver), Anne Schmidt (Halver), Margit Hübner (Menden), Helmut Brassel (Breckerfeld), Elske Langs (Lüdenscheid), Klaus Jürgen Walther (Halver), Angelika Förster-Schulze (Gummersbach) und Anne-Dörte Wicker (Halver).

Text: Arne Machel

Unterstütze uns auf Steady

2 KOMMENTARE

  1. Bei der Durchsicht der Teilnemerliste musstei ich feststellen, dass meine Name :Anne-Dörte Wicker nicht aufgeführt wurde. Offenbar ist er vom Vorstand nicht mit angegeben wirden

    • Guten Tag Frau Wicker, wir haben die Teilnehmerliste ergänzt. Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Teipel, Redaktion TACH! Volmetal.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here