Leider konnte die Juniorenmannschaft nicht an das letzte Erfolgserlebnis anknüpfen und musste eine unnötige, weil unglückliche Niederlage gegen die Highlander hinnehmen.

Der Spielbeginn begann zäh. Beide Mannschaften tasteten sich regelrecht ab. Nach gespielten 8:09 Minuten der erste Treffer des Spiels. Die Highlander gingen per Schlenzer von der rechten Seite in Führung. Nach 11 Minuten die erste Straffzeit gegen die „Schotten“. Maxi Wieczorek trifft nach nur 30 Sekunden von der Mittellinie und nutzt so die Überzahl. Eine Minute später die erste Strafzeit gegen die „Jungbullen“. Die Highlander spielen geduldig und können per Nachschuss nur Sekunden vor Ablauf der Strafe auf 1:2 erhöhen. Nach 15:58 Minuten Strafen gegen beide Mannschaften. Den Platz auf dem Feld kann Kevin Pfeiffer per Sololauf zum 2:2 Ausgleich nutzen. Zum Drittelende gibt es jeweils eine weitere Strafe gegen beide Mannschaften.

Nur 41 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhten die Highlander in Überzahl per Nachschuss auf 2:3 – der Ball wurde unglücklich abgefälscht. Im Anschluss erhielt ein Spieler der Highlander noch eine gelbe Karte (10-Minuten-Zeitstrafe). In der 22.Spielminute fast der nächste Treffer für die Highlander – lediglich der Pfosten stand im Weg. Fast exakt zur Spielmitte der Ausgleichstreffer zum 3:3 – Leroy Kok zog von der Mittellinie ab und traf. In der 38.Spielminute erneut Jubel bei den Sauerländern. Zunächst stand noch der Pfosten im Weg, danach war der Ball im Tor. Der Treffer zählte jedoch zurecht nicht, da der Stürmer den Ball mit dem Fuß gekickt hat. Mit 3:3 ging es in die letzte Pause.

Sieben Sekunden nach Drittelbeginn eine Schrecksekunde für die Bulls – Ein Highlander Stürmer hatte den Sauerländer Verteidiger auf den Goalie Niklas Hocke geschoben, der verletzt liegen blieb. Nach einer Behandlungspause machte er weiter – ersta nach dem Spiel fuhr man sicherheitshalber ins Krankenhaus (Verdacht auf Rippenbruch). Nur wenige Sekunden später eine erneute Zeitstrafe gegen die Sauerländer. Die vielbeinige Abwehr und ein guter Torwart verhinderten jedoch einen weiteren Treffer. Dieser fiel erst nach rund 47 Spielminuten, als der Ball den Weg ins Tor durch die „Hosenträger“ fand. Die Bulls rannten nun weiter an, die Highlander-Vereidigung hielt jedoch stand und rettete den knappen Vorsprung über die „Ziellinie“.

Niklas Hocke wünschen wir alles Gute und hoffen, dass der Verdacht auf Rippenbruch sich nicht bestätigt. Wir drücken die Daumen.

Hocke – Schenkel, Zöllner, Arendt, Höftner, Kok (1), Luthardt, Vacante, Schulze, Wieczorek (1), Wengenroth, Möller, Pfeiffer (1)

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here