Bürgermeister Michael Brosch, Investor Eberhard Franke, Architekt Jochen Hedstück und Kämmerer Markus Tempelmann freuen sich, dass der Kaufvertrag unter Dach und Fach ist. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. Nieselregen, Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, Halver fröstelt. Trotzdem wird es Bürgermeister Michael Brosch warm ums Herz. Rund 4200 Quadratmeter Grundstücke auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände sind verkauft. Über 2600 Quadratmeter Fläche davon gehen an Eberhard Franke von der andereswohnenp23 GmbH. Der Kaufvertrag wurde in der vergangenen Woche kurz vor Weihnachten unterzeichnet. Franke wird am Tannenweg/Südstraße zunächst 14 Eigentumswohnungen bauen. „Der Bauantrag geht gleich Anfang Januar raus“, sagt Frankes Architekt Jochen Hedstück.

Modernste Bauweise

Das große Bauschild am Tannenweg zeigt: Hier werden  Eigentumswohnungen mit Größen zwischen 50 und 119 Quadratmeter entstehen. Dazu kommen vier Tiefgaragenplätze und weitere Stellflächen mit Carports.

Anderes Wohnen, das heißt für den Halveraner Architekten modernste Bauweise mit nachhaltiger mineralischer Dämmung, ein Blockheizkraftwerk im Keller sowie Fotovoltaik in Kombination mit dem effizienten Tesla-Energieblock als Stromlieferanten, Wohnungen mit Komfortausstattung und Aufzug im Haus. Dazu komme eine ansprechende Architektur mit großen Balkons beziehungsweise Terrassen.

Umstieg in die bequeme Eigentumswohnung

Ein ähnliches Projekt hat Hedstück mit „Wohnen am Tierpark“ in Berlin oder auch in Breckerfeld verfolgt. Zielgruppe für die Eigentumswohnungen in unmittelbarer Nähe des Halveraner Fachmarktzentrums sind jungen Familie aber auch ältere Menschen, vom eigenen Haus in die bequemere Eigentumswohnung umsteigen wollen.

Die Wohnungen liegen in unmittelbarer Nähe des künftigen Fachmarktzentrum. Grafik: Büro Hedstück
Die Wohnungen liegen in unmittelbarer Nähe des künftigen Fachmarktzentrum. Grafik: Büro Hedstück

Investor Eberhard Franke ist von der Lage des Grundstücks begeistert. „Es liegt in unmittelbarer Nähe des Ortskerns. Mit wenigen Schritten erreicht man das Einkaufszentrum und ebenso schnell ist man im Grünen.“

Jochen Hedstück und Eberhard Franke rechnen damit, dass im Sommer mit dem Bau begonnen werden kann. „Fertigstellung ein Jahr nach Baubeginn“, ist Hedstück zuversichtlich.

Investor stammt aus Hagen

Hinter andereswohnenp23 steht vor allem Eberhard Franke als Gründer und Investor. Als gebürtiger Hagener hat er trotz langer Zeit im Schwäbischen den Kontakt zur alten Heimatregion nicht verloren. So wurde die alte Verbindung zum Architekten Jochen Hedstück durch die Gründung von andereswohnenp23 GmbH mit neuem Lebens gefüllt. Franke blickt bereits auf eine erfolgreiche Karriere als Unternehmer zurück. Sein Wissen und seine Erfahrung als Gründer und Vorstand der FUZZY! Informatik AG gibt er heute als Coach an Start-Up-Unternehmen weiter.

Jochen Hedstück ist ein alter Hase im Architekturbereich. Mit andereswohnenp23 möchte er seine Vorstellung von zukunftsfähiger Architektur in bezahlbaren Objekten umsetzen.

Der vorweihnachtliche Nieselregen konnte ihn in der vergangenen Woche auch in Halver nicht von seinen Träumen abhalten. Am Kreisverkehr zwischen Tannenweg und Südstraße schwärmte er vom neuen Leben in Halver. Am liebsten natürlich bei Sonnenschein. Das kann schon das Herz erwärmen.

Unterdessen geht der Bau des Fachmarktzentrums mit Volldampf weiter. Es soll im Herbst 2017 eröffnet werden. Hier einige Impressionen von der Baustelle. (Galeriefotos: Elke Teipel)

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here