Das Ensemble "C'est la vie" singt bei der Auftaktveranstaltung der Literaturtage.

Hagen. Im Rahmen der zweiten Hagener Literaturtage, 23. April bis 7. Mai, sind Cornelia Scheel und viele weitere prominente Frauen zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. Ein buntes Programm rund um das Thema „Starke Frauen“ erwartet die Besucher. Starke Frauen aus Literatur, Gesellschaft, Musik und Bildung laden zu Lesungen, Musik und Filmen ein, moderieren Gesprächsrunden oder Ausstellungen.
Das vielfältige Programm startet am Sonntag, 23. April, um 11 Uhr anlässlich des „Welttag des Buches“ mit der Veranstaltung „Die Buchprüfer“. Vier weibliche Podiumsgäste präsentieren ihre aktuellen Bücher über starke Frauen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Musik von „C’est la vie“

Professorin Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUni Hagen, Dr. Monika Willer, Kulturkritikerin und Journalistin, Andrea Gebhardt, Geschäftsführerin des Jobcenters Hagen und Bianca Sonnenberg, Leiterin der Volkshochschule Hagen geben dem Publikum Einblicke in ihre Literatur. Um die Moderation kümmert sich der WDR-Journalist und Kulturkritiker Stefan Keim. Und auch musikalisch bietet die Eröffnungsveranstaltung so einiges. Das weibliche Ensemble „C‘est la vie“ unterhält vierstimmig mit A cappella und Barbershopmusik. Der Einlass zu der Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr und der Eintritt ist frei.

Christine Westermann. Foto: Bettina-Fürst-Fastrè-Köln

Mit 65 in die Kurve

Schon am Dienstag, 25. April, steht die nächste Veranstaltung an. Um 19.30 Uhr liest die Autorin Christine Westermann aus ihrem Buch „Da geht noch was – Mit 65 in die Kurve“. Es kommt nicht wirklich überraschend, das Alter. Aber doch gibt es den Moment, in dem man erschrocken feststellt: Mensch, ich bin alt. Und jetzt? Kommt noch was? Das kann nicht mehr viel sein, dachte Christine Westermann, als sie begann ihr Buch zu schreiben.
Christine Westermann ist Vielen als Moderatorin im ZDF bei „Die Drehscheibe“, beim WDR in der „Aktuellen Stunde“ oder an der Seite von Götz Alsmann bei „Zimmer frei!“ bekannt. Der Einlass zu der Lesung beginnt um 19 Uhr, Eintrittspreis 12 Euro.

Cora Stephan Foto: Isolde Ohlbaum

Cora Stephan

Die Autorin Cora Stephan empfängt das Publikum am Freitag, 28. April, um 19.30 Uhr mit ihrem Buch „Ab heute heiße ich Margo“. Es ist die Geschichte zweier Frauen mit einem gemeinsamen Geheimnis, berührend und voller Überraschungen.
Cora Stephan arbeitete schon als Dozentin an der Universität Frankfurt, als Lektorin und Übersetzerin für verschiedene Verlage, beim Hessischen Rundfunk und als Korrespondentin im Bonner Büro des „Spiegel“. Seither ist sie freie Autorin und schreibt Essays, Kritiken, Kolumnen und Bücher. Der Einlass zur Lesung beginnt um 19 Uhr und der Eintritt beträgt 12 Euro.

„Grüne Tomaten“

Am Mittwoch, 3. Mai, um 19 Uhr lädt das Büchereiteam zusammen mit dem Kino Babylon zum Film „Grüne Tomaten“ von Jon Avnets ein. Vor dem Film erklärt die Leiterin der Stadtbücherei, Andrea Steffes, den Weg von der Buchvorlage zum Film. Lustige Anekdoten und Hintergrundinformationen über die Schauspieler und Dreharbeiten stimmen auf den 140minütigen Film ein.

„Grüne Tomaten“ ist sehr viel mehr als ein „Frauenfilm“. Er erzählt mit geschickt montierten Rückblenden die Geschichte zweier Frauen, die eine tiefe Freundschaft verbindet. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr und der Eintrittspreis beträgt 5 Euro.

Cornelia Scheel und Hella von Sinnen Foto: Martin Langhorst

Mildred Scheel im Blickpunkt

Mit den prominenten Rednern Cornelia Scheel und Hella von Sinnen wird es bei der Gesprächsrunde am Freitag, 5. Mai, um 19.30 Uhr hochkarätig. Mittelpunkt der Lesung und des Gesprächs ist Cornelia Scheels Buch über ihre Mutter Mildred Scheel.
Cornelia Scheel schildert im Gespräch mit Hella von Sinnen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und zeigt, wie sehr Mildred Scheel die Gesellschaft durch ihre Arbeit geprägt und verändert hat. Cornelia Scheel selbst studierte Medizin und arbeitete ebenfalls für die Deutsche Krebshilfe. Hier kümmerte sie sich besonders um die Belange der Kinderkrebshilfe mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit.

Hella von Sinnen studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und gehörte dem Rateteam der Sendung „Genial daneben. Die Comedy Arena“ an. Hella von Sinnen war lange Zeit die Lebensgefährtin von Cornelia Scheel. Sie engagiert sich in zahlreichen Projekten im Kampf gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben. Der Einlass zu dem Gesprächsabend beginnt um 19 Uhr und der Eintritt beträgt 12 Euro.

Die interessante Lesung des Buchs „Die Chefin“ und anschließende Gesprächsrunde mit Komödiantin sowie Autorin Gaby Köster und Journalistin und Autorin Claudia Belemann findet am Sonntag, 7. Mai, um 11 Uhr statt. Dabei wird vor allem die Person Gaby Köster im Mittelpunkt stehen.

Gaby Köster Foto: Stephan Pick

Gaby Köster kommt

Gaby Köster gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Gesichtern der deutschen Comedy-Szene. In ihrem Buch „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ berichtet sie ebenso berührend wie humorvoll von dem Schlaganfall, den sie erlitt und ihrem Weg zurück ins Leben. 2016 veröffentlichte sie gemeinsam mit Thomas Köller ihren ersten Roman „Die Chefin“. Claudia Belemann studierte Germanistik, Musik- und Politikwissenschaft. Aktuell ist sie beim WDR Hörfunk- und Fernsehautorin sowie Moderatorin. Der Einlass zu der Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr, der Eintritt beträgt 12 Euro.

Frauenprojekt „Stoffwechsel“

Parallel zu den anderen Veranstaltungen findet die Ausstellung „Zeitraum“ des Frauenprojekts „Stoffwechsel“ von Mittwoch, 12. April, bis Mittwoch, 10. Mai, in der Stadtbücherei statt. Das von alpha e.V. ins Leben gerufene Projekt bildet Frauen in den Fachbereichen Verkauf, Wäschepflege und Schneiderei aus, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern. In der Frankfurter Straße sind in diesem Zusammenhang Werkstätten, Schulungsräume, eine Kinderbetreuung, ein Second-Hand-Laden und Büros entstanden. In der Ausstellung werden nun die Ergebnisse der Ausbildung gezeigt. Am Samstag, 29. April, haben Interessierte die Möglichkeit, sich über das Projekt zu informieren.

Karten ab 1. April

Die Märkische Bank Stiftung ist finanzieller Partner der zweiten Hagener Literaturtage. Der Förderverein der Stadtbücherei leistet partnerschaftliche, organisatorische und finanzielle Unterstützung.
Die Karten zu den diversen Veranstaltungen sind ab Samstag, 1. April, in der Stadtbücherei auf der Springe erhältlich. Weitere Informationen gibt das Team der Stadtbücherei unter Telefon 02331/207-3591 oder unter hagen-medien.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here