Plettenberg. Die Jahreshauptversammlung des Stadtverbands für Chormusik fand am heutigen Sonntag (7. Februar) im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Eiringhausen statt. Dabei wurden Vorstandsbeschlüsse zur Verteilung des Honorars für das Chorkonzert beim Plettenberger Neujahrsempfang und die beabsichtigte Auflösung des Stadtverbands kontrovers diskutiert.

Geschäftsführer Andreas Tripp berichtete, dass die Vorbereitung und Durchführung der Verlosung im Rahmen des P-Weg-Marathon-Wochenendes sowie die Vorbereitung auf das Konzert der Plettenberger Chöre beim Neujahrsempfang der Stadt die Schwerpunkte der Tätigkeit im Vorstand des Stadtverbands dargestellt hatten. „Durch den Einsatz aller Chöre würden über 400 Preise für die P-Weg-Verlosung zu Gunsten der Swingin’ Kids organisiert“, galt Tripps Dank allen Beteiligten. Es wurden 9600 Lose verkauft, wodurch ein stattlicher Erlös für das Kinderchorprojekt des Stadtverbands erzielt wurde.

Die Delegiertenversammlung des Stadtverbands für Chormusik fand im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Eiringhausen statt. Foto: Bernhard Schlütter
Die Delegiertenversammlung des Stadtverbands für Chormusik fand im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Eiringhausen statt. Foto: Bernhard Schlütter

Weil sich nicht alle neun dem Stadtverband angehörenden Chöre gleichermaßen personell am Losverkauf beteiligt hatten, beschloss der Stadtverbandsvorstand, das Honorar der Stadt für den Neujahrsempfang entsprechend der vom jeweiligen Chor verkauften Lose aufzuteilen. Als kurzfristig der Frauenchor FemmeVokal wegen zahlreicher krankheitsbedinger Ausfälle seine Teilnahme absagte, wurde per E-Mail eine neue Abstimmung unter den Mitgliedern des Gesamtvorstands durchgeführt mit dem Ergebnis, dass das komplette Honorar ebenfalls den S(w)ingin’ Kids zu Gute kommen sollte.

Delegiertenversammlung Stadtverband für Chormusik PlettenbergDies und die Tatsache, dass lediglich der MGV Bremcke/Die Four Valleys einige Lieder mehr sang, um den Ausfall von FemmeVokal auszugleichen, stieß auf Unmut bei etlichen Mitgliedern der anderen Chöre. „Es hätte jeder Chor ein Lied mehr gesungen. Man hätte nur fragen müssen“, meinte ein Delegierter. So, wie es gelaufen sei, erscheine ihm das wie eine Selbstdarstellung der Four Valleys. Stadtchorleiter Herbert Wilberg merkte hierzu an, dass er nicht für das Programm verantwortlich gewesen sei, da einige von ihm vorgeschlagene Änderungen nicht umgesetzt worden seien. Stadtverbandsvorsitzender Klaus Plötz erklärte, dass das Programm vom Gesamtvorstand so abgestimmt worden sei.

Vorstandsbeschlüsse contra Delegiertenmeinung

Dass einstimmige Beschlüsse des Gesamtvorstands und die Meinung einiger Chormitglieder nicht übereinstimmen, wurde noch in mehreren Diskussionsbeiträgen deutlich. Aus einigen wurde aber auch Unwissenheit über eigentlich bekannte Sachverhalte deutlich. So störte sich ein Sänger daran, dass so viel Geld an die S(w)ingin’ Kids überwiesen werde, die ja nicht mal als Chor Mitglied im Stadtverband seien. Klaus Plötz stellte richtig, dass „S(w)ingin’ Kids“ ein Projekt des Stadtverbands ist, das mit einer Unterbrechung seit 2001 läuft und möglichst noch in diesem Jahr in die Gründung eines Vereins (Arbeitstitel „Chorakademie Plettenberg“) münden soll.

Nach der Gründung des Vereins für einen Kinder- und Jugendchor soll ihm das Geld, das derzeit in der Kasse des Stadtverbands verwaltet wird, überwiesen werden. Der Stadtverband soll sich anschließend auflösen. Zu diesem Zweck werde im Laufe des Jahres eine außerordentliche Delegiertenversammlung stattfinden, kündigte Klaus Plötz an. Auch dies sei bereits im November 2015 vom Gesamtvorstand so einstimmig beschlossen worden.

Der MGV Eiringhausen als Gastgeber der Versammlung unterhielt die Delegierten mit einigen Liedvorträgen dirigiert von Rosel Neumann. Foto: Bernhard Schlütter
Der MGV Eiringhausen als Gastgeber der Versammlung unterhielt die Delegierten mit einigen Liedvorträgen dirigiert von Rosel Neumann. Foto: Bernhard Schlütter

Für harmonische Beiträge in der Versammlung sorgte der MGV Eiringhausen, der als ausrichtender Chor unter der Leitung von Rosel Neumann einige Lieder vortrug. Daran anknüpfend appellierte Thorsten Potthoff, Vorsitzender des Sängerkreises Lüdenscheid, an die Plettenberger Chöre, miteinander zu reden und sich auch gegenseitig zuzuhören. Er empfiehlt, für Gespräche über die künftige Zusammenarbeit einen neutralen Vermittler hinzu zu ziehen.

Erich Hucke und Wilhelm Voß seit 70 Jahren Chorsänger

Chorsänger seit 40, 50, 60 und 70 Jahren: die Jubilare der Plettenberger Chöre Foto: Bernhard Schlütter
Chorsänger seit 40, 50, 60 und 70 Jahren: die Jubilare der Plettenberger Chöre Foto: Bernhard Schlütter

Thorsten Potthoff führte dann die Jubilarehrungen durch. Die Reihe der langjährigen Sänger wurde angeführt von Erich Hucke (MGV Eiringhausen) und Wilhelm Voß (MGV Plettenberg), die seit 70 Jahren aktive Chormitglieder sind. Die weiteren Jubilare – 60 Jahre: Friedhelm Hengesbach, Eilert Cemberecki (beide MC Böddinghausen), Helmut Irle, Karl-Wilhelm Schulte, Otto Aufmkolk, Franz Huß (alle MGV Eiringhausen) und Karl-Heinz Wille (MGV Eiringhausen, darüber hinaus 50 Jahre im MGV Ohle); 50 Jahre: Alfons Bergmann, Edgar Grosch (beide MGV Ohle), Klaus Klüppelberg (MGV Plettenberg); 40 Jahre: Franz-Hermann Naubereit (MGV Holthausen).

TERMINE

  • Der MGV Eiringhausen gibt zusammen mit dem Feuerwehr-Musikzug Plettenberg ein Konzert am 16. April um 19 Uhr in der Aula Böddinghausen.
  • Der Sängerkreis Lüdenscheid veranstaltet ein Beratungssingen für seine Chöre. Es findet am 23. Oktober ab 10.30 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen statt. Eine der Beraterinnen wird die stellv. Landeschorleiterin Claudia Rübben-Laux sein.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here