Die Mitglieder der Koronarsportgruppe freuen sich über die Spende der Sparkasse. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Sport in der richtigen Dosierung ist gesund. Das trifft insbesondere auf Frauen und Männer mit einer beeinträchtigten Herzleistung zu. Seit fast 30 Jahren bietet die inzwischen im Plettenberger Sport-Club (PSC) beheimatete Koronarsportgruppe Sport für Menschen mit einer Herzschädigung an. Dieses ehrenamtliche Engagement unterstützt die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis mit einer Spende von 1000 Euro, die Marketingleiter Tomislav Majic am Donnerstag (7. September) an den Vorstand der Koronarsportgruppe überreichte.

„Für das Geld haben wir Bälle, Badmintonschläger und weitere Kleinsportgeräte angeschafft“, berichtete Vorsitzender Klaus Hägerbäumer und bedankte sich herzlich bei der Sparkasse für die Geldspende.

Der Koronarsport, auch Herzsport genannt, verlangt einen hohen Aufwand, da er nur unter Aufsicht eines Arztes betrieben werden darf. Bei jeder Sportstunde dabei sind außerdem der Notfallkoffer und der Defibrilator.

Die Herzsportgruppe des PSC bietet derzeit vier Sportgruppen an, die in der alten Dreifachsporthalle in Böddinghausen und in der Kapelle des Krankenhauses ihre Übungsstunden haben. Die Gruppen sind nach der noch möglichen körperlichen Leistung eingeteilt. Diese wird durch ein Belastungs-EKG vom Arzt ermittelt, so dass eine Überlastung des Herzens vermieden wird. Darauf achten auch die speziell geschulten Übungsleiter. Daher können auch Betroffene mit einer minimalen Belastungsgrenze Sport treiben.

Noch Plätze frei in der „Hockergruppe“

So zum Beispiel in der „Hockergruppe“. Der Name trügt, denn die Teilnehmer sitzen während der Übungen nicht nur auf dem Stuhl. Die Belastungen werden aber so dosiert, dass eine weitere Schädigung des Herzens vermieden wird. „Die Hockergruppe hat zurzeit Platz für weitere Teilnehmer. Es wäre schön, wenn weitere Betroffene mit einer geringen Herzleistung Interesse zeigen würden“, macht Hägerbäumer Werbung. Die Übungsstunden sind donnerstags von 17.15 bis 18.15 Uhr in der Krankenhauskapelle. Interessenten können sich dort unverbindlich informieren.

„Sport in der Gruppe macht Spaß“, betont Klaus Hägerbäumer. „Vor allen Dingen weil es bei uns locker zugeht.“ Auch der gesellige Teil kommt bei den PSC-Herzsportlern zu seinem Recht. Es werden Ausflüge, Wanderungen und andere gemeinsame Aktivitäten unternommen.

Informationen zum Herzsport erteilt gerne Klaus Hägerbäumer unter Tel. 02391/50943 oder während der Übungsstunden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here