Nachdem das große Klettergerüst abgesägt worden ist, sieht der Spielplatz an der Orffstraße trostlos aus.

Lüdenscheid. Vor kurzer Zeit wurde auf dem Spielplatz „Orffstraße“ im Wohngebiet Schierey ein großes Klettergerüst, das gleich mehrere Spielfunktionen zusammenfasste (Schaukeln, Klettern, Rutschen, Flaschenzug, Spielhaus), abgesägt. Mit einer Anfrage in der Ratssitzung am 22. Juni möchte CDU-Fraktionsvorsitzender Oliver Fröhling klären, warum das multifunktionale Spielgerät entfernt worden ist. Auf Nachfragen von Eltern und Anwohnern im Rathaus habe es lediglich geheißen, dass dieses Gerät „morsch“ gewesen sei und Ersatz aufgrund der finanziellen Situation der Stadt nicht vorgesehen sei, schreibt Oliver Fröhling in seiner Anfrage an den Bürgermeister.

Haupt-Attraktion entfernt

Aus seiner Sicht handelt sich bei diesem Spielplatz um einen sehr stark frequentierten Treffpunkt im Wohngebiet Schierey, da gerade hier sehr viele Familien mit Kindern wohnen. Da das jetzt entfernte Spielgerät die „Haupt-Attraktion“ des Spielplatzes gewesen sei, habe dieser nun erheblich an Attraktivität verloren. Jetzt seien nur noch eine kleine Holzhütte, ein völlig verwilderter und damit schlecht nutzbarer Sandkasten, eine Wippe und drei Schaukeltiere vorhanden.

Oliver Fröhling bittet den Bürgermeister um Beantwortung der folgenden Fragen:

Verschleiß oder Vandalismusschaden?

  1. War der Abbau eine geplante Maßnahme oder musste dieser aufgrund einer akuten Gefährdung erfolgen? Wenn ja, welche?
  2. Wie ist bekannt geworden, dass das Spielgerät marode war?
  3. Handelte es sich um „normalen Verschleiß“ oder um einen Vandalismusschaden?
  4. Warum wurden die Holzstämme so abgesägt? Hiervon geht meines Erachtens eine erhebliche Verletzungsgefahr für dort spielende Kinder aus.
  5. Wie viel würde ein entsprechendes Ersatzgerät kosten bzw. kleinere Geräte mit entsprechender Nutzungsmöglichkeit (Rutsche, Schaukel, Reck oder Kletterwand)?
  6. Für wann ist eine Ersatzinvestition geplant?
  7. Könnten entsprechende Kosten durch die Hilfe und den Arbeitseinsatz von freiwilligen Helfern (z.B. aus der Elternschaft) eingespart werden und wenn ja, in welcher Höhe?
  8. Was ist mit der auf dem Platz noch vorhandenen „Stelzenhütte“? Diese macht zumindest optisch einen schlechteren Eindruck als das abgesägte Spielgerät.
  9. Bei welcher Haushaltsstelle könnte ein entsprechender Betrag eingespart werden, um hier zu einer zeitnahen Ersatzinvestition zu kommen?

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here