Die Fans können sich auf packende Szenen freuen. Foto: Ruhr-Cup

Lüdenscheid. Bürgermeister Dieter Dzewas ist Fußball-Fan durch und durch. „Dazu bekenne ich mich.“ Dass sein Herz für die Schwarz-Gelben schlägt, weiß jeder der ihn kennt. Am Samstag schlägt sein Herz für die Stars von morgen. Den mega-Spieltag am Samstag, 26. Juli, beim Evonik-Ruhr-Cup international im Nattenbergstadion will er auf keinen Fall verpassen.

„ich glaube, dieses Turnier ist eine große Chance den Fußball in der Stadt zu stärken“, sagt der Rathaus-Chef. Immerhin treffen am Samstag ab 14 Uhr die U19-Teams von Borussia Dortmund, Dinamo Tiflis, Benfica Lissabon, Viktoria Pilsen (Tschechien), VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, Westham United, Galatasaray Istanbul, Maccabi Netanya und FC Schalke 04 aufeinander.

Erste Spiele in Dortmund und Arnsberg

Kein Meter wird kampflos aufgegeben. Foto: Ruhr-Cup
Kein Meter wird kampflos aufgegeben. Foto: Ruhr-Cup

In welchen Paarungen gespielt wird, stellt sich ab ab heute, Donnerstag, 24. Juli,  heraus. Dann beginnt das Turnier in Dortmund und Arnsberg. Am Freitag spielen die Mannschaften in Holzwickede und Arnsberg. Die Begegnungen um die Platzierungen von Platz zehn bis fünf sowie die beiden Halbfinale finden im Lüdenscheider Nattenbergstadion statt. Das Endspiel sowie der Kampf um Platz drei werden am Sonntag in Dortmunder Stadion „Rote Erde“ ausgetragen.

Trainer-Star Lothar Matthäus

Maccabi Netanya, da werden Erinnerungen an Deutschlands Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus wach. Im April 2008 überraschte er die Fußballwelt, als er ankündigte, bei dem israelischen Klub einen Zweijahres-Vertrag als Trainer zu unterschreiben. Für Israels Fußball, international bestenfalls zweitklassig, war dieses Engagement eine Sensation. Matthäus‘ Anwesenheit galt vielen Fans als Aufbruch in eine bessere Zukunft. Noch nie, sagte der frühere Mittelfeldspieler später, sei er so begeistert empfangen worden. Lange hielt die Liaison nicht. Schon nach einem Jahr war für Matthäus Schluss in Netanya. „Ich hätte hier gern weiter gearbeitet. Aber dem Verein fehlten die finanziellen Möglichkeiten, etwas Großes aufzubauen“, zog er ein Resümee.

Danach zog der Fußballalltag wieder ein. 2012 erreichte der Verein als Tabellenvierter noch einmal die Qualifikationsrunde für die Europa-League, scheiterte aber am finnischen Club Palloseura. Nach dem Abstieg hat der Neuaufbau begonnen. Das erste Etappenziel ist erreicht. Maccabi Netanya gelang in der Saison 2013/14 der Sprung in die Premier League.

Der Verein setzt mehr denn je auf junge Spieler, die er selbst ausgebildet hat. Beim Evonik-Ruhr-Cup präsentiert sich also Netanyas Zukunft.

Viktoria Pilsen neu im Starterfeld

Dierk Gelhausen vom Sportamt der Stadt Lüdenscheid hat unterdessen alle Hände voll zu tun. Er koordiniert mit der Unterstützung von Rot Weiß Lüdenscheid, dem Türkischen SV, dem SC Lüdenscheid sowie dem LTV 61 die Vorbereitungen auf den Spieltag.

Heinz Keppmann, Geschäftsführer des Ruhr-Cup-Organisationskomitees wurde kurz vor Turnierbeginn von einer Absage überrascht. Olympiakos Piräus hat die Teilnahme abgesagt. Neu im Starterfeld ist Viktoria Pilsen aus Tschechien.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here